Willkommen auf meiner Homepage:                                                                                                                                                                Ich berichte euch hier fortlaufend über meine Laufentwicklung...




Mein Urlaub in Glücksburg und neues über NEM

Urlaubsbeginn


Was soll ich sagen, es hat sich verständlicherweise in den letzten Wochen nichts wirklich neues zugetragen.

Ich laufe immer noch Samstag eine härtere Einheit und den Rest der Woche so wie ich will, mal mit Natalie mal für mich. Auch durch meinen jetzt beginnenden Urlaub wird sich daran nicht viel ändern.

Wir werden diesen auch die ganze Zeit in Glücksburg verbringen.

 
Ubiquinol vs Ubiquinon.

 

Durch einen aktuellen Artikel von Strunz bin ich mal wieder auf Q10 gekommen und da speziell auf die aktive Form Ubiquinol. Diese Form von Q10 haben Menschen (nachweislich gemessen), die sich oft müde und schlapp fühlen, meist zu wenig.

Eine gezielte Substitution beseitigt anscheint die Symptome kurzfristig. Ich selber hatte auch schon mal bemerkt, als ich diese Form von Q10 gegessen habe, dass ich mich fitter gefühlt habe.

 

Da es bei der Aufnahme von Q10 sehr auf die Verarbeitung der Substanz ankommt, ist hier das patentierte Verfahren von Pharma Nord natürlich hilfreich. Deshalb ist Q10 eben nicht Q10 und wenn man es schon substituiert, sollte es auch im Darm möglichst vollständig aufgenommen werden.


Ausblick

 

Ich gehe immer noch von einem Start in Otterndorf Mitte September aus. Sollte der Lauf auch abgesagt werden (wie vorgestern auch Elmshorn und weitere Marathons) dann werde ich dieses Jahr nur noch "ruhig" trainieren, einfach weil es liebe und fit bleiben will.

Im Winter würde ich mich dann wieder mit Natalie vorbereiten und hoffentlich im Frühling wieder in Leverkusen zu laufen.


Ansonsten waren meine letzten Wochen auf der Arbeit schon recht hart und ich hatte seit April meist eine 43 Stunden Woche. Deshalb bin ich über den Urlaub hier in Glücksburg so froh. Wir bleiben, wie bereits erwähnt, auch die ganze Zeit hier und hoffen auf zumindest mehrheitlich schöne Sonnentage.

 

Wer Glücksburg an der Ostsee nicht kennt hier einige Infos zu Stadt, in der das Parken nichts kostet. 

 


Meine drei best of Strunz Artikel

 

Ihr Notprogram

 

Wie nimmt man ab, bevor man mit Laufen anfängt

 

Bluthochdruck beseitigen

 

 

 

P.s. 

 

Pharma Nord hat jetzt auch Vitamin D Kapseln mit 75ug / entspricht 3.000 IE 


Weitere Info hier

 

Mit dem Code PD116 bekommt ihr sogar 20% Rabatt.

 

 

 

Bleibt laufend gesund und weiterhin negativ.

Euer Pascal 

 

 

 

 

 

Virtuelle Wettkämpfe: wieso, weshalb, warum?

Virtuelle Wettkämpfe: wieso, weshalb, warum?

Es gibt Läufer die können auch im Training und bei Wettkämpfen gegen sich selbst top Ergebnisse liefern.
Auch wenn wir mal davon ausgehen, dass die GPS Streckenlänge korrekt, die Strecke nicht eine Punkt zu Punkt Strecke ist und hier in Wettkampfmontur gelaufen wurde, gibt es diese Läufer. 
Ich könnte es nicht!!! Mir fehlt das Adrenalin, die Aufregung, mein Vaporfly und der Zweikampf mit Konkurrenten. Zudem bin ich meist Low-Carb unterwegs und brauche vorher meine drei Tage mit Kohlenhydraten. Obwohl letztere natürlich machbar wäre, aber es ist die Kombination aus allen Sachen. 
Wenn ich hier in Glücksburg wie am Samstag einen gesteigerten Lauf mit 140 HM absolviere und die 13 km in 3:35 pro Kilometer laufe, dann klingt das nicht sonderlich gut. Meine Erfahrung zeigt mir aber, dass ich damit min. eine sub 31 im Wettkampf laufen kann.
Leider sind Trainingsläufer/Trainingsweltmeister aber meist nicht die Wettkampfläufer. Vielleicht wollen diese Leute keinen Druck und können dann bessere Ergebnisse erzielen, als wenn jemand etwas erwartet. Oder sie können sich gegen sich selbst mehr motivieren. 
Für Natalie und mich kommen deshalb auch keine virtuellen Wettkämpfe in Frage. Zum Einen, weil wir nicht das abrufen können, was in uns steckt, zum Anderen weil es zur Zeit immer noch einen "unsichtbaren Virus" gibt, weshalb keine Wettkämpfe erlaubt sind. 
Deshalb sollte man zur Zeit nicht unbedingt über seine Grenzen hinweg gehen, um an einem virtuellem Wettkampf teilzunehmen. 
Ich kann aber auch viele Läufer verstehen, die sehen das als Beteiligung für einen "guten" Zweck und haben auch nicht vor 100% zu geben. Aufgrund der zur Zeit vielen virtuellen Veranstaltungen kann es leicht passieren, dass es in der jetzigen Situation übertrieben wird und das sollte definitiv vermieden werden.
Neuste Stimmenergebnisse haben gezeigt dass wenn man das Virus in sich trägt (am Anfang ohne Symptome) nach einem Wettkampf man sich viel schlechter davon erholt und länger und intensiver mit dem Virus zu kämpfen hat.
Es sollte derzeit die Fitness und das Laufen als "Gesunderhaltung" im Vordergrund stehen. 
Manche trainieren zur Zeit schon wieder Einheiten, als würden die ersten Wettkämpfe Anfang Juni anstehen. Ich rechne frühestens im September mit richtigen Laufveranstaltungen.
Vielleicht bin ich da zu konservativ, aber auch Bestzeiten kann man meiner Meinung nach nur in Wettkämpfen auf offiziell vermessenen Strecken als diese beanspruchen. Virtuelle Rennen zählen hier nicht. Alles andere ist nicht vergleichbar und könnte von jemanden nicht "nachgelaufen"/"genutzt" werden. Zudem sind GPS Uhren auch nicht immer genau....
Fazit
Wer an solchen virtuellen Wettkämpfen teilnehmen will, kann das gerne tun, aber bitte nicht mit 100%. Hier sollte dann der Spaß im Vordergrund stehen. Virtuelle Marathons würde ich ganz ablehnen, die Streckenlänge erzeugt eine viel zu hohe Belastung und die Wetterbedingungen sind an solch einem Tag eben nicht für alle gleich und bergen daher ein zusätzliches Gesundheitsrisiko...
Bleibt laufend gesund und weiterhin negativ.
Euer Pascal
p.s. Das Foto stammt aus Glücksburg einen Tag vor dem Ostseman 2019. Leider findet diese Traditionsveranstaltung dieses Jahr nicht statt. Ich werde mit Natalie an dem Wochenende unseren Hochzeitstag feiern und mit ihr an diese schöne familiäre Veranstaltung denken. 

Mein dritter Antikörper IgG4 Test

IgG4 Test

 

Ich habe im April 2019 den ersten Test gemacht. Der Zweite erfolgte im Oktober 2019 und Montag habe ich den dritten Test abgegeben. Mittwoch kamen dann schon die Ergebnisse per Mail. Wie ihr sehen könnt, soll ich  nur noch Ananas und weiße Bohnen meiden. 

Die Ergebnisse finde ich doppelt beruhigend. Da es für mich erstens zeigt, dass mein Verzicht über 1 1/2 Jahren etwas gebracht hat und dass ich damit wieder einfacher Essen kann und nicht immer auf kleine Spuren der bestimmten Lebensmittel achten muss.

Wenn Natalie mal einen Kuchen oder Pancake backt (mit Ei) kann ich jetzt auch wieder etwas "naschen" ;) 

 

Fazit

 

Ich denke, der Test hat bei meiner Leistungssteigerung in der letzten Zeit geholfen und wenn es nur eine verbesserte Regeneration war.

Es war am Anfang nicht "easy" ohne Ei, Bananen, Himbeeren oder Honig auszukommen.

Ich habe versucht Eiweiß verstärkt durch veganes Eiweißpulver zu mir zu nehmen. Himbeeren habe ich mit Blaubeeren ausgetauscht und statt Honig gabs Kokosblütenzucker. Ich kann also nicht behaupten, dass ein kompletter Eiverzicht sich negativ auf die Leistungsfähigkeit ausgewirkt.

Dabei musste ich mein Frühstück von Pancake auf Sojaquark mit Nüssen, Blaubeeren und Eiweißpulver abändern.  

 

Was macht mein Training

 

Hier bin ich immer noch dabei nur einen Tag in der Wochen (Samstag) eine harte Einheit zu machen. Meist im schönen Glücksburg und meistens ein TDL mit über 100HM. So komme ich zur Zeit dennoch auf durchschnittlich 70-80 km/Woche. Mit diesem Training kann ich spontan auf eine Aufnahme von Wettkämpfen kurzfristig reagieren.  

 

 

Meine Top 3 Strunz Artikel

 

Wie wichtig doch ein Vitamin D Spiegel ist

 

Taurin wichtiger als man denkt und durch Red Bull im falschen Licht

 

Tomatensaft als effektiver Blutverdünner?

 

 

 

 

Bleibt laufend gesund und weiterhin negativ 

 

Euer Pascal

Otterndorf 2020 ich komme erneut

Heute habe ich mit Freude erfahren, dass der Lauf in Otterndorf am Weltkindertag (20.9.2020) dieses Jahr stattfinden wird. Ende Mai werden die Veranstalter mitteilen, ob es vor Ort oder zu Hause sein wird. Ich bin da aber ganz optimistisch.  

 

Otterndorf schon viele Jahre 

 

Wir sind hier seit Jahren dabei und unterstützen diese Veranstaltung mit unserer Teilnahme. 

In einer solchen Situation, wie in diesem Jahr, sind mir eventuell parallel statt findende Deutsche Straßenlaufmeisterschaften zweitrangig.

Deshalb habe ich Annette Butzke heute sofort meine Teilnahme zukommen lassen. Viele Kinder haben auf der Welt durch Corona wohl dieses Jahr mit am meisten leiden müssen, auch wenn nicht durch die Krankheit selber, sondern allein zuhause, ohne ihre Freunde und durch Verbote von Freizeitaktivitäten draußen. 

 

Volksläufe bald wieder möglich

 

Auch wenn viele da noch anderer Meinung sind, bin ich der Meinung, dass die strengen Gesundheitsmaßnahmen und die Tatsache, dass wir eine aktuelle Reproduktionszahl von nur noch 0,7 haben (bereits vor den "Lockdown" hatten wir übrigens einen Wert von 1,0) keine Probleme mehr im September mit dem Virus und somit Laufveranstaltungen haben sollten. 

Die offiziellen Zahlen des RKI deuten es an, sofern man diese auch so deuten möchte, dass bestehende Restriktionen sukzessiv gelockert werden können. In ein bis zwei Monaten wird man es an den Zahlen auch sicher festmachen können. Wenn Operationen nicht bald wieder erlaubt werden, könnte in den Krankenhäusern (wenn die Genesenen rauskommen) ab Mai "tote Hose" sein.

Dazu müssen aber in Alten- und Pflegeheimen die Sicherheitsvorkehrungen weiter hoch bleiben, hier sehe ich leider das größte Risiko an möglichen Toten und das wäre sehr traurig. 

 

Auf Meisterschaften ist mir nach solch einem Jahr dennoch nicht zu Mute. Deshalb passt als einer der ersten "wichtigen" Rennen dieser Halbmarathon sehr gut. Nicht nur, dass ich als Titelverteidiger an den Start gehe, sondern auch vor dem Hintergrund, dass ich schon gerne meine HM Zeit von Anfang 2020 verbessern möchte.

 

die Arbeit beginnt

 

Ab Montag geht dann auch für mich wieder die Arbeit los. Leider habe ich erfahren, dass ich der Einzige von meinen Kollegen bin, der in Hamburg arbeiten muss, da für mich kein Homearbeits-Laptop mehr übrig war. Memo an mich: "Bei der nächsten Pandemie keine 3 Wochen Urlaub mehr nehmen!" ;)

Das Wetter hat mich dafür im Vorwege entschädigt, denn die ganze Zeit nur einen Tag regen, war schon super.

 

heutige Samstagseinheit 

 

Heute bin ich auch meine härteste Einheit während meines Urlaubs gelaufen. 15 km in 3:38 ohne vorher warmlaufen mit 148 Höhenmetern bei leichtem Gegenwind zum Ende. Nach dem Lauf gestern mit Natalie über 10km bin ich damit sehr zufrieden.

Ab nächste Woche werde ich aber weiterhin den Samstag für solche Läufe nutzen, da ich denke, mit Arbeit reicht eine harte Belastung in der Woche. Zudem wir auf der Arbeit weiterhin Überstunden haben und es bis September noch etwas hin ist. 

 

Yoga

 

Ich hatte euch Anfang des Urlaub doch davon erzählt, dass ich wieder leichte Probleme in meinem rechten Oberschenkel bekomme habe. Das lag am fehlenden Yoga, weil die Studios geschlossen waren. Jetzt haben wir im Urlaub verstärkt selber Yoga im Wohnzimmer mit Easy Yoga über den Fernseher gemacht, wer das auch mal einen Monat kostenlos testen möchte, kann das hier machen. Es gibt viele Videos zur Auswahl und man kann mit der Maus neben der Matte einfach manche Übungen langer machen/ einfach Pause drücken ;)

 

 

Strunz: Meine Top drei

 

Warum B3 gegen Viren (Corona) helfen kann

 

die Nährstoffe in Eier machen Leben möglich (warum perfekte Kost)

 

Wie man Vieren aushungern könnte

 

 

 

Bleibt laufend gesund und weiterhin negativ

 

Euer Pascal

 

 

 

 

 

 

Foto: Otterndorf Marketing

Mein Urlaub und jeden Samstag ein schnellerer Lauf

Wie ich in meinem letzten Blogpost angekündigt habe, wollte ich immer nur Samstags einen schnellen Lauf machen. 

Das habe ich auch so gemacht. Einmal die Woche ist ein anspruchsvoller Lauf meiner Meinung nach ausreichend und sinnvoll.

 

Elan wieder da

 

Ich weiß nicht wie es euch geht, aber nachdem ich den Artikel über das Ende meiner Saison 2020 gepostet habe bin ich zur Zeit wieder motivierter. Wenn es im Sommer schon wieder Läufe geben sollte, wäre ich  nicht abgeneigt. Vielleicht liegt es an dem fehlenden Druck, meinem aktuellen Urlaub und der Tatsache, dass  es Morgen erste Infos zur Lockerung des "Lockdown" gibt. 

 

Nicht ist wie vorher

 

Aber eines ist mir klar, Laufveranstaltungen sind zur Zeit nicht die Priorität eins und der Virus wird, solange es keine Impfung gibt, Bestandteil unseres weiteren Lebens in 2020 bleiben.

Die Hygienemaßnahmen werden sich auch in den nächsten Monaten in jeder Lockung wiederfinden. Beim Einkaufen, auf der Arbeit und in der Bahn usw.

 

Urlaubsreisen wird es 2020 wohl eher nicht geben, außer jemand hat 4 Wochen frei und kann 14 Tage nach Rückkehr in freiwillige Quarantäne gehen.

Es wird also nicht wieder wie vorher, aber schrittweise normaler mit weiterhin vielen Einschränkungen, Abstands- und Hygienemaßnahmen. In der Öffentlichkeit einen Mundschutz zu tragen finde ich befremdlich: Nachvollziehbar finde es nur beim Einkaufen und in öffentlichen Gebäuden (Arzt, Amt, Bank...). 

Denn ein Mundschutz z.B. in der Bahn oder Schule zu tragen, wo ich über eine Stunde sitze, macht meiner Meinung nach keinen Sinn, denn es wäre kein sicherer Schutz vor dem Virus in der Luft.

 

Nur mit einer FFP 2 Maske, die aber dem Pflegepersonal und Ärzten vorbehalten sein sollen. 

 

Unsere Essen (Gerichte über Ostern)

 

Da wir Ostern großenteils alleine verbracht haben, wollte ich euch unsere gekochten Speisen  von Mittwoch bis Montag gerne mal aufzählen:

 

Mittwoch: Traumzeit von Peter Pane selbst gemacht

Donnerstag: Hähnchengyros mit Kürbisstreifen aus dem Ofen, Weißkrautsalat  & veganer Tzaziki 

Freitag: Cilli Con Carne mit Beefhack

Samstag: Glutenfreie Fischstäbchen mit Spinat (+ Schuss Soyacuisine) und Kürbisspalten

Sonntag: Rindergulasch mit Rotkohl und Rosenkohl 

Montag: Gemüsepfanne mit einem vegane Pattys aus Erbsenprotein und veganer Majo

Dienstag: gelbes Tomaten Kürbis Curry Gericht mit Hähnchen 

 

Wie ihr erkennen könnt, sind wir keine Veganer, wenn Fleisch, dann aber Qualität und wissen wo es her kommt. Zudem verzichten wir auf oft auf Beiliegen wie Reis, Kartoffeln oder Nudeln. Auch ist es uns wichtig mit reinen Gewürzen ohne Zusätzen zu kochen. 

  

Oster-Kuchen vegan und glutenfrei

 

Auch hatte ich über Ostern Zeit zwei leckere Kuchen nach zu backen, die ich Euch auch nicht vorenthalten möchte:

 

Eine Raw Kokoscreme Avocado Torte (sehr lecker und die Avocado schmeckt man nicht)

 

Eine Karottentorte vegan (auch sehr frisch, weniger Datteln zu nehmen geht auch)

 

 

Urlaub bald vorbei

 

Ab Freitag geht dann auch meine Arbeit wieder los und der schöne Urlaub in Glücksburg ist vorbei. Ob ich die nächste Zeit aus dem Homeoffice aus Glücksburg arbeiten werde, hängt auch ein wenig von Natalie und den Schulöffnungen ab.

 

Ich habe diese Zeit wirklich gebraucht und vielleicht war es auch mal gut, dass das Angebot an Möglichkeiten außer Haus eingeschränkt war, damit man wirklich herunterkommen konnte.

Ich habe die Zeit mit ruhigen Läufen, umfangreichen Spaziergehrunden, Yoga auf Großbild (die App Easy Yoga durch den Link 1 Monat gratis testen) über dem Fernseher und lesen/ Podcast hören genutzt.

 

Der Digitalisierung hat die Krise definitiv einen gewaltigen Schub gegeben und ich denke das wird so weitergehen...

 

Strunz Artikel

 

Meine aktuellen Top drei Strunz Artikel um weiterhin gesund und informiert zu bleiben:

 

Corona und Zucker

 

Vitamin A der heimliche Star

 

Depressionen wegessen 

 

 

 

 

Bleibt laufend gesund und weiterhin negativ,

 

Euer

 

Pascal

 

 

 

P.S. das Foto stammt aus dem Trentino Urlaub von  vor einigen Jahren. Italien werden wir wohl leider in den nächsten Jahren nicht mehr besuchen. Aber die Erinnerungen an die schöne Zeit kann uns keiner nehmen. 

 

die Zeit der Pausentage und Erholungen

Ich habe urlaubsbedingt zur Zeit auch mal Zeit Berichte und Blogartikel anderer Läufer zu lesen.

 

Die Quintessenz aus diesen Berichten ist doch auffallend die Selbe. Viele machen jetzt erst einmal Pause. Natürlich gibt es auch Läufer, die weitermachen, aber die sind in der Minderheit. Z.B. Gesa Krause. Die meisten kurieren ihre Probleme aus oder machen Grundlagenaufbau.

 

Das hat mich zwar nicht wirklich überrascht, denn ich bin mir sicher, dass 80% der ambitionierten Läufer täglich mit Problemen laufen gehen.

Jedoch sprechen erst jetzt viele Laufer direkt darüber und sagen: "ich hatte ehh immer Schmerzen im Bereich XY, da macht die Pause jetzt mal Sinn" oder "...ich gehe mal jetzt zum Orthopäden".

 

Ich finde das dahingehend beunruhigend, da man sich vor Augen führen muss, dass viele dieser Läufer wohl in naher Zukunft von der Bildfläche verschwinden werden, da ihre Probleme wohl vom vielen laufen kommen und sie nicht mehr Jahre dieses umfangreiche Training durchstehen  werden, ganz zu schweigen von einem nochmaligen gesteigerten Trainingsumfang. 

 

Wann ist man talentiert 

 

Wenn man talentierte Läufer bestimmen will, kann man meiner Meinung nach nicht sagen: "wow bei ihrem ersten Maarthon ist sie eine 2:45 gelaufen, die hat ein großes Talent, da ist noch viel möglich".

Vielmehr müsste man sich anschauen, was hast du dafür gemacht, wie ist deine körperliche Verfassung zurzeit und wie lange trainierst du überhaupt schon. Auch wären Blutwerte interessant, da jemand mit einem Ferritinwert von 200 diese Leistung eher zuzutrauen ist, als einem mit 50.  Bei diesem Wert ließe sich mehr optimieren als bei einem von 200.  

 

Ich denke ich darf diese Spekulationen anstellen und mein Meinung zu solch einer Diskussion abgeben, da man an meiner Entwicklung und meiner konstanten Leistung (siehe Leistungsentwicklung über 10km) ablesen kann, dass ich es versucht habe nie zu übertreiben aber dennoch den Willen/Ansporn hatte besser zu werden.

 

jeder hat Wehwehchen

 

Was ich aber auch selber gemerkt habe, sind die kleinen Wehwehchen die eine solche Entwicklung und beinahe tägliches Training mit sich bringen.

 

Ich möchte hier aber mal erwähnen, das ich in den letzten Monaten keinerlei Probleme an meinem Körper gespürt habe. Das schreibe ich meiner viele Maßnahmen zu, die ich täglich machen muss, damit das auch so bleibt.

Eine der entscheidenden Maßnahme war mein beinahe zweimaliges Yoga in der Woche, was ich sehr akribisch in den letzten Monate durchgezogen habe. Das hat hier definitiv geholfen.

Das merke ich nämlich jetzt, nachdem ich aufgrund der geschlossenen Läden  kein Yoga mehr machen kann und meine kleinen "Verkürzungen" in der hinteren Oberschenkelgegend langsam wieder kommen. 

 

Natalie und ich haben deshalb mit Online-Live-Yoga über Zoom angefangen und haben mit Nina (aus der Yogaschule Flensburg) eine professionelle Trainerin gefunden, die ihre Livekurse so gut gestaltet hat, dass man aus seinem Wohnzimmer alles gut nachmachen konnte.

 

Also einmal pro Woche Yoga muss zu einem ambitionierten Sportler eigentlich dazugehören, sonst hat man auf kurz oder lang möglicherweise Probleme die nicht notwendig wären. Das Füße von Läufern nicht zum modeln geeignet sind, ist wohl jedem klar ;) Aber gegen die tägliche Belastung kann man für die Schönheit der Füße fast nichts machen.

 

Manchmal hilft aber selbst auch keine Laufpause mehr, die mit der Hoffnung verbunden ist, dann würden die Wehwehchen schon weggehen. Ja, vielleicht bei einer zu hohen Beanspruchung, aber sollte man wieder anfangen ohne Yoga und alternative Übungen kommen diese bei normalem Training schnell wieder zurück.

Jeder sollte wissen, welche Übungen für seine bestimmten Probleme notwendig sind. 

 

Mit Anfang 20 verzeiht der Körper noch viele unterlassene Maßnahmen/Übertreibungen, die man eigentlich machen/lassen müsste.

Das sieht man auch immer wieder, das Läuferinnen/Läufer bis zur U23 noch einige Top Leistungen abrufen und sogar Marathons bestreiten und sich mehrmals verbessern, dann aber solche Problem bekommen, dass sie entweder ganz raus sind, nie wieder an diese Zeiten anschließen können oder nicht mehr zu einem schmerzfreien Laufen finden.

 

Beispiel Marathon

 

Ein Beispiel für eine übertriebe Steigung des Trainings/Wettkampflänge wäre Jordan Hasey (USA). Die ist mit 26 das 2. schnellste Debut einer Amerikanerin über den HM Distanz im Januar 2017 gelaufen (1:08:40). Im April nur einige Monate später 1:07:55. Dann nur 16. Tage später ihr Debut über Marathondistanz in 2:23:00. Um dann ihre Marathonbestzeit bei ihrem 2. Marathon in den Jahr auf eine 2:20:57 zu steigern.

In dem Jahr darauf (2018) lief sie verletzungsbedingt keinen Marathon. Erst 2019 lief sie im April (über eineinhalb Jahre nach ihrem letzten Marathon) nochmal eine 2:25:20 in Bosten. Anfang 2020 wollte sie bei der Qualifikation in den USA für Olympia wieder einen Marathon absolvieren kam jedoch nur mit einer 2:35 in Ziel. Zuvor war sie bei einem anderen Marathon aufgrund einer erneuten Verletzung nach 6 km im 4:20er Schnitt ausgestiegen. Sie wollte zumindest dieses Jahr bei den US Trials den ganzen Marathon durchgelaufen sein, sagte sie später.

Auch kann ich mir nicht vorstellen, dass so jemand nicht die beste medizinische Betreuung bekommt. Jedoch war bekannt, dass sie sich später in Deutschland von Dr. Müller-Wohlfahrt behandeln ließ.

 

Positives Beispiel Hendrik 

 

Hendrik Pfeiffer hat meiner Meinung nach aus seinem Achillesfersenproblem am besten gelernt und ist sehr akribisch dem Problem auf den Grund gegangen. Der geht jetzt noch wöchentlich zum Osteopaten und Physio und lässt alle seine Schuhe an der Ferse bearbeiten. Er ist noch mehrmals in Jahr im Rehazentrum Herxheim wo mein Schwager Marcus Maas Assistent der Geschäftsführung ist.

Ihm traue ich noch einige Jahre gute Erfolge zu. Vielleicht sogar einen Angriff auf den deutschen Rekord. Arne hatte ja selbst nach seinem Rekordlauf gesagt, man soll sich keine Grenzen setzen soll, auch Zeiten von 2:06 seinen möglich, danach kam von ihm aber keine schnellerer Marathonzeit mehr, sondern nur viele Ausstiege und einmal im Jahr in FFM ein Finish. 

 

Mir fallen mehrere Läufer und Läuferinnen ein, die einen bestimmten Lauf hatten, wo jeder gesagt hat "wow, krass hat der/die noch Potential!" und dann war genau dieser Lauf deren Höhepunkt und alle sind danach nicht mehr an die Leistungen herangekommen und einige haben das Laufen sogar aufgegeben/aufgeben müssen.

 

Hilfe der Wissenschaft notwendig

 

Dieses Phänomen ist sogar eher bei Frauen als bei Männern zu beobachten. Vielleicht können Frauen mehr an ihrer "Grenze" gehen und sind dann einmalig "dem Tiger entflohen" und haben ihren Körper damit einmalig 110 % zugemutet von denen sie sich im schlimmsten Fall nie mehr richtig oder ungenügend erholen. 

 

Fazit

 

Es bleibt festzuhalten, dass jeder ambitionierte Läufer kleine Probleme hat. Diese sollte man erkennen und daran arbeiten. Es ist manchmal aufwendig, aber das muss sein, wenn man das Laufen noch viele Jahre ohne Probleme bestreiten will.

Auch sollte man sich nicht zu schnell steigern, was die Umfänge und das Training angeht. Der Körper und vor allem die Muskeln, Gelenke und Sehnen kommen bei dieser Steigung der Umfänge nicht  mit den Aufbau einer dieser Leistung angepassten Struktur hinterher.

Marathons sollte man nur Laufen, wenn man schon einige Jahre Halbmarathons gelaufen ist, denn der Marathon ist nicht ohne Grund die Königsdisziplin und ein Marathon ist noch mal das doppelte eines HM, dass sollte uns immer klar sein...

 

Zum Schluss möchte ich auch noch kurz auf die Laufveranstaltungen/Veranstalter eingehen, die in den letzten Tage Läufe abgesagt, verschoben oder die Lage nur beobachten.

 

LZDM 

 

Wir vom Laufteam O.T.N, welches eigentlich wieder beim LZDM antreten wollte, hat sich schon vor 2 Wochen überlegt dieses Event für eine Teilnahme zu streichen. Das Zippels als Veranstalter an diesem Event noch festhält mag aus monetären Gründen nachvollziehbar sein, aber für die Teilnehmer nicht. Wie soll ein so großes Event ablaufen? Die Party im Zelt danach wird verboten, gelaufen wird mit 1,5 m Abstand und Getränke und Verpflegung wird den Teilnehmer von Helfern mit Atemschutzmasken gereicht? 

 

Marathon HH

 

Auch der Haspa Marathon Hamburg verschiebt seinen Marathon einfach in den September ohne Rücksicht auf die Laufveranstaltungen die in dieser Zeit schon geplant waren. Auch die angemeldeten Läufer müssen jetzt im September hier laufen. Vielleicht hätte man eine Umfrage unter den Teilnehmer durchführen sollen, was diese darüber denken und welche Wünsche jeder Einzelne sich vorstellt. 

 

Fairste und sicherste Lösung

 

Eine Absage und Verschiebung ist meiner Meinung nach in den unsicheren Zeiten die fairste/sicherste Lösung und wird auch von vielen kleinen Veranstaltungen/Veranstaltern auch so gemacht werden.

Wenn wir so eine radikale Maßnahme mit einem Lockdown über mehrere Wochen gemacht haben, dann kann mir doch keiner sagen im Herbst sind wieder Veranstaltungen mit 30.000 Teilnehmern möglich, wo viele Läufer auch über 60 Jahre alt sind.

Selbst in China, wo der Ausbruch im Januar war gibt es 3 Monate später noch immer große Einschränkungen und kein normales Leben auf den Straßen. Uns sollte bewusst sein, solange China nicht wieder 90% normal "vorlebt" brauchen wir uns hier nicht auf Normalität einstellen. Es wird zwar besser ohne eine verordnete Ausgangssperre und Ladenschließungen, aber selbst Prof. Kekule ist der Meinung, Fußballspiele mit Zuschauern wird es 2020 nicht mehr geben...

 

 

 

 

Bleibt laufend gesund und negativ!

 

Euer Pascal

 

 

Pandemie und deren Folgen auf meine Ziele 2020

Ich hatte euch im letzten Blogartikel angedeutet, dass ich mich dazu entschlossen hatte im Urlaub weiter zu trainieren für einen möglichen Wettkampf Anfang Mai.  

 

Saison 2020 beendet

 

Jetzt nach der offiziellen Absage der DM 10.000m und des Stadtlaufs Niebüll habe ich mich dazu entschlossen meine Laufsaison 2020 zu beenden.

 

wohl zu lange "hochtourig" gefahren

 

Meine letzten 3 Monate waren mit Arbeit (Überstunden), nebenbei meinem Training (Ziel Sub 30) zusätzliche 2 x Yoga und die Fahrten nach Glückburg jedes WE vielleicht etwas zu viel. Für eine LM in Kiel hätte es vielleicht gerade noch gereicht. Jetzt noch weiter zu machen, macht in meiner Situation jedoch keinen Sinn, wenn man sich um seine Gesamtgesundheit Sorgen macht. Der Körper kann bestimmt mal einige Zeit 110% fahren, aber zu lange ohne Pause sollte man dieses nicht machen.

 

Auch die Coronasituation insgesamt macht es nicht einfach, einen normalen Urlaubsalltag zum entspannen zu haben. Verzicht auf Wellnessaktivitäten, Essen gehen, Freunde  und Familie besuchen oder unbeschwert einkaufen zu können. In dieser Situation noch intensives Training zu absolvieren hätte nicht geklappt.

 

Fehlende Motivation

 

Es ist auch sehr unmotivierend nicht zu wissen, ab wann Wettkämpfe wieder möglich sind. Meiner Meinung nach werden die ersten Wettkämpfe mit mehr als 500 Läufern vielleicht ab Oktober möglich sein. Das aber müsste schon ab Juni sicher sein, denn die Veranstalter müssen auch planen und die Veranstaltungen vorbereiten. 

 

Beginn ab Herbst

 

Deshalb haben wir uns dazu entschlossen im Herbst wieder mit einem intensiven Training für den Frühling 2021 anzufangen. Für Natalie ist ein sanfter Einstieg ohne Wettkämpfe ebenfalls sinnvoller.

 

So können wir hier in Glücksburg in aller Ruhe unsere Akkus nach einem anspruchsvollen 1. Quartal wieder aufladen, laufen gehen ohne Druck, Strecken laufen, die uns an jenem Tag in den Kopf kommen und auch mal einen Pausentag machen, weil wir an dem Tag eben 2 große Spaziergänge in der Natur dem Laufen vorgezogen haben.  

Zum Glück leben wir in Glücksburg in einer Gegend, die nicht umsonst touristisch beliebt ist. Außerdem nehmen wir viele beschlossene Maßnahmen durch unsere Lebensweise nicht zu stark wahr, wie Menschen in Großstädten, darüber sind wir sehr dankbar.

Auch unser Low-Carb Frühstück am Morgen und der verbundene Verzicht auf Brot und Brötchen macht es uns möglich, nicht täglich einkaufen zu müssen, aber dennoch nicht auf frische Dinge verzichten zu müssen.

 

Also wir sehen uns schon bald wieder, dann wohl gemeinsam und wer jetzt seinen Partner an seiner Seite hat, gesund ist braucht doch nicht mehr um glücklich zu sein....

 

bleibt gesund

 

Euer Pascal 

 

 

 

Gedanken eines Läufers: in der Form seines Lebens

Da nun die LM 10 km in Kiel offiziell abgesagt wurde und durch den Virus das Leben immer weiter sozial eingeschränkt wird, wollte ich euch meine Gedanken mitteilen und euch darüber informieren, wie ich nun weiter planen werde...

 

Zum Glück

 

Den Halbmarathon in Drelsdorf wollte ich Anfang des Jahres noch gar nicht mitlaufen, doch durch meine einwöchige Erkältung war dieser als Test wieder interessant und ich konnte hier auch schon eine 1:08h laufen. Mit der Zeit wurde man letztes Jahr bester Schleswig-Holsteiner. Somit habe ich dieses Jahr schon  eine gute Zeit vorgelegt, egal was noch kommt...

 

Glück, aber etwas "unglücklich"

 

Auch die 10 km in Leverkusen bin ich froh noch mitgemacht zu haben, denn es war die letzte Veranstaltung, wo noch ein schneller Zehner möglich war.

Die Zeit von 30:12 min. war auch super, denn jeder, der dabei war, weiß was für schwere Bedingungen vorherrschten und 12 Sekunden schneller wären unter besseren Bedingungen möglich gewesen.

Deshalb auch die Meinung zu meiner aktuellen Form. Ich denke ich bin zur Zeit in der Form meines Lebens und hätte bei der LM die Möglichkeit der Sub 30 gehabt. 

 

Es hat auch gute Seiten

 

Durch die Schließung der Fitnessstudios müssen die Leute wieder draußen Sport machen. Mir sind in den letzten Tagen noch nie so viele Läufer auf meiner Laufstrecke entgegen gekommen. Vielleicht findet der Eine oder Andere gefallen am draußen laufen.

Zudem gehen immer mehr Menschen zu Fuß um nicht U-Bahn, Bus oder S-Bahn mit vielen Menschen nutzen zu müssen. Das ist der richtige Weg...

Auch werden dieses Jahr wohl viele ihren Urlaub in Deutschland verbringen müssen, auch das finde ich gut. Man besinnt sich wieder auf die normalen Dinge vor der Haustür. Und nicht diese Insta-Bilder von den entferntesten Flecken der Erde nur um zu zeigen, "da mache ich gerade Urlaub".

 

Glücksburg z.B. hat bei gutem Wetter alles was man braucht: 7 Tage einen geöffneten Supermarkt, Hügel, Seen, Strand, Schwimmbad, Wälder, Wanderwege, Steilküsten, zudem eine gute ärztliche Versorgung und ein nie überfülltes Rathaus.  

 

 

Motivation auf einmal weg

 

Ich weiß nicht wie es Euch geht, aber ich brauche Ziele und ein bestimmtes Datum worauf ich hin trainieren kann. Als es sich mit den Absagen von Läufen abzeichnete, auch das die LM ausfallen könnte, war meine Motivation für die 10 x 1000 am Dienstag den 10.3.2020 nicht mehr so hoch und ich habe bei sauschlechtem Wetter nur 5x 1000 und 1 x 500 gemacht.

 

Viele Investitionen für die Katz

 

Ich habe für mein Ziel bei der LM dieses Jahr nochmal einiges an meinen Blutwerten weiter optimieren lassen, vermehrt hochwertiges Eiweißpulver und 8 essentielle Aminosäuren eingenommen und 2 x die Woche Yoga praktiziert.

Ein Danke auf diesem Wege an Pharma Nord, die mich weiterhin mit deren qualitativ hochwertigen NEM versorgt haben und dazu beigetragen haben, das meine Werte annähernd ein Top-Niveau erreichten. 

Ich weiß, dass es mir auch jetzt zu Gute kommt, da ich durch die Aminosäuren mein Immunsystem gestärkt habe, aber dieses mehr an Energie hätte ich schon gerne auf die Straße gebracht.  Ich bin jedoch insgesamt zufrieden, da ich diese beiden Leistungen vorab wieder neben meiner Arbeit und Überstunden hinbekommen habe.

 

Wie geht es jetzt für mich weiter

 

Ich werde jetzt auch aufgrund der erhöhten Ansteckungsgefahr in Hamburg nur am Samstag eine harte Einheit in Glücksburg absolvieren.

Ende März habe ich zusammen mit Natalie Urlaub und dann nutze ich es um in Glücksburg zu trainieren. Ich hoffe auf ein 10km Rennen Anfang Mai in Niebüll. Vielleicht ist ja dort auch ein neuer Termin für die LM angesetzt.

Sollten auch diese Wettkämpfe ausfallen, werde ich in eine Saisonpause gehen und nur mit Natalie trainieren. Eigentlich wollte sie auch mehr schwimmen gehen, aber darauf muss man wohl einige Woche verzichten. Die armen Triathleten unter uns... 

 

Fazit

 

Zum Glück bin ich kein Profi, denn die sind zur Zeit nicht zu beneiden. Nicht zu wissen, ob das größte Sportevent innerhalb von 4 Jahren stattfindet, für das man sich qualifiziert hat, wäre für mich echt zermürbend. Alles wird seit Jahren auf diesen Tag im Sommer ausgelegt und dann so was... 

 

 

Euer Pascal

 

 

Das Bild zeigt die Sauerstoffsättigung meines Oberschenkels von meiner Einheit am Sonntag. 3 km einlaufen, dann 5 km schnell und 2 km auslaufen. 

(bei 120 Höhenmetern)

 

 

p.s. Dass Natalie nach ihrer Operation im Dezember vielleicht doch an der LM 10km / teilnehmen kann hat sie im Januar wohl noch nicht gedacht. 

Mein Trainingsplan vom 13.01.2020 bis 29.02.2020

Mein Training der letzten Wochen für Euch zu nachlesen:

 

 

Mein Training der letzten Wochen

 

13.1.20  10 km

14.1.20  15 km

15.1.20  10x Bergsprints (10km)

16.1.20  Morgens 10km  (1 Std. Yoga)

17.1.20  Abends 8,6 km

18.1.20  Einlaufen  3x 2,5km Bergrunde (13km)

19.1.20  Morgens 10km 

20.1.20  10km

21.2.20  Einlaufen 6 x 1000m (12km)

22.1.20  11km

23.1.20  9 km  (1 Std. Yoga)

24.1.20  8 km

25.1.20  10km 2min schnell 1 min normal (13)

26.1.20  Morgens 10km Mit. 35 min Aquajogging

27.1.20 Pausetag

28.1.20 5 x 800m bergige Runde Glücksburg (10)

29.1.20 10km

30.1.20  9 km (1 Std. Yoga)

31.1.20  Morgens 8,8 km

01.2.20  Pausetag

02.2.20 21,1 km TDL 1:08:22 

03.2.20  Pausetag (1 Std. Yoga)

04.2.20  15km

05.2.20  7 x1000m (16km)

06.2.20  10km (1 Std. Yoga)

07.2.20  9km

08.2.20  12 TDL 3:29 

09.2.20  Morgens 10km

10.2.20  Abends 10km  (1 Std. Yoga)

11.2.20  8 x1000m 1 x500m (16)

12.2.20  9,5 km

13.2.20  13km (1 Std. Yoga)

14.2.20  9km

15.2.20  13 km TWL 2min schnell 1 normal

16.2.20  Morgens 10km

17.2.20  Morgens 9 km (1 Std. Yoga)

18.2.20  9 x 1000m 1 x500m (17)

19.2.20  Pausetag

20.2.20  13 km (1. Std. Yoga)

21.2.20  8,3km

22.2.20 4 x 2,5 km Bergrunde Glücksburg 

23.2.20  Morgens 10km

24.2.20  9km

25.2.20 10 x200m (10km)

26.2.20  Pausetag

27.2.20  Morgens 8 km  (1 Std. Yoga)

28.2.20  Morgens 6 km

29.2.20  Pausetag

01.3.20 10km in  Leverksuen in 30:12

02.3.20 Pausentag (1 Std Yoga)

02.2.20 17km Abends

 

---------------------------------------------------------------------------------------------

Fett gedruckt bedeutet "harte Einheit"

In Klammern() an Ende = ges. Kilometer an dem Tag

-----------------------------------------------------------------------------------------------

 

 

 

Wieder drei wichtige Strunz Artikel

 

 

Ausdauer kann man essen. Hoch interessant!!

https://www.strunz.com/de/news/kann-man-ausdauer-essen.html

 

NEM haben in den USA mit über 300 Millonen Menschen noch nie zum tode geführt, Medikamente schon!!

 

https://www.strunz.com/de/news/medikamente-koennen-toeten-vitamine-nicht.html

 

Warum ich die Aminosäure Taurin täglich (einen Teeföffel) zu mir nehme

Lest selber...

 

https://www.strunz.com/de/news/geheimnis-taurin.html

 

 

 

Euer

 

Pascal

 

Erneut zweiter Platz Rund ums Bayerkreuz

Wir hatten uns eigentlich das ganze Wochenende vorgenommen in NRW zu verbringen, aber aufgrund der aktuellen Lage haben wir uns entschieden erst am Samstag anzureisen und direkt ins Hotel zu fahren. 

Wir konnten mit meinen Bonuspunkten wieder vergünstigt im Lindner an der Bay-Arena  übernächtigen und haben dann nur eine Anreise von 10 Minuten.

 

Hier und hier die alten Berichte aus Leverkusen 2016 und 2018. 

 

Nur 33 Wochenkilometer 

 

Was auch mein "Erfolgsrezept" ist, ist die signifikante Reduktion der Wochenkilometer nach meinen harten 3-Wochen-Block zusätzlich mit zwei Pausentagen gespikt.

Denn selbst nach meinen kleinen Läufen am Donnerstag und Freitag mit 8 & 6 km fühlte ich mich noch nicht erholt.

Erst am Samstagmittag kam so ein Gefühl auf, dass der Körper wieder bereit ist.

Von Montag bis Samstag sind somit nur 33 Kilometer zusammengekommen. Aber es ist auch wichtig dem Körper die optimale Erholung vorher zu geben.

Einen Pausentag zu nehmen reicht leider nie. Probiert es einfach mal aus, wenn euch der Wettkampf wichtig ist. 

 

Neue Startzeit

 

Was ich nicht ganz so optimal fand war die spätere Startzeit mit jetzt 13:45. Denn der Tag morgens ist dann schon recht lang und man ist viel länger nervös, als wenn der Lauf an einem Morgen stattfindet. 

 

Hunde laufen vorweg

 

Da Natalie den sechs Pfoten-Lauf vorher noch sehen wollte, fuhren wir gegen 11 Uhr nach dem Essen meines Power-Frühstück das erste Mal hin und schauten uns den 2,5 km Lauf an. Der erste Hund kam mit seinem Frauchen nach 8 Minuten zurück. Da sieht man mal, was ziehen (gefühlt Rückenwind) bringen kann. 

 

Das Einlaufen

 

Das 3 km Einlaufen fühlte sich nicht gerade nach dem an, was ich später gelaufen bin. Bei einem Schnitt von 4:00 über 3km war ich aber auch nicht langsam unterwegs. 

Nach einigen Sprints kam ich dann bereits umgezogen am Startpunkt an. Natalie nahm dann meine Laufbekleidung entgegen, was für ein Service. ;)

 

Der Lauf

 

Dann ging es um 13:45 los. Der spätere Sieger, der letztes Jahr schon eine obere 28 gelaufen ist, zog uns allen gleich davon.

Ich lief einfach mein Tempo, merkte aber schon, das auf der Gegengraden ordentliche Böen herrschten. Leider war es ich, der dann das Tempo bestimmte. Erst auf dem Rückenwindstück versuchte ich mich auch mal reinzuhängen, aber hier ruhten sich die Boys dann doch zu sehr aus und ich überholte sie wieder.

Ich wollte mich dann eigentlich auf dem Gegenwindstück mit Habtom abwechseln, aber ihm machte der Wind auch zu schaffen. So machte ich mich dann aber Kilometer 3 alleine auf dem Weg eine gute Zeit bei den windigen Bedingungen zu laufen. 

Natalie stand weiterhin beim Startpunkt, machte Bilder und sagte mir meine Rundenzeiten durch. Die 5 Kilometer passierte ich genau bei 15:00. Da war mir schon klar, das wird nicht easy mit einer 29 bei noch zwei vor mir liegenden Gegenwindstücken. 

Auf dem vorletzen Gegenwindstück kam dann auch mal ein Schnitt von 3:10 auf die Uhr, obwohl ich vorher gar nicht auf die Schnitte geschaut hatte. Aber der "schlechte" Kilometer wurmte mich schon. Von da an mobilisierte ich dann nochmal alles für die letzte Runde und hatte auch mit einigen zu überrundenden Läufern zu kämpfen.

Ich hoffe das wird in Kiel besser geregelt. Die letzten 300 m waren deshalb anstrengend, weil der Wind hier mal voll von hinten kam, aber man die Geschwindigkeit immer weiter steigerte. Die Zuschauer hatten hier einen großen Anteil an meinem Spurttempo.

Am Ende stand eine 30:12 auf der Uhr. Nur 4 Sekunden über meiner PB aus dem letzten Jahr. Vielleicht sollte das nochmal ein Lauf unter schlechten Bedingungen sein, um dann beim nächsten Mal den optimalen Lauf zu erwischen. Von den Temperaturen her war es aber eigentlich ok.

Einziger Wermutstropfen waren die halbierten Preisgelder, was wohl daran lag, dass es jetzt auch Ehrungen der U20 M/W und U23 M/W gab. 

 

Fazit

 

Der Wind kam wirklich bei 3/4 der Strecke von vorne. Leider haben die anderen Jungs nicht läner mitgehen können, um uns vorne abzuwechseln. Von daher war es nicht optimal und ich denke, bei besseren Bedingungen sollten noch einige Sekunden drin sein. Ich bin für die LM 10km zumindest optimistisch.  

 

Wie geht es weiter

 

Ich gestallte mein Training jetzt bis Samstag ruhig. Heute war ich z.B. nicht laufen und nur mit Natalie beim Yoga. Am Samstag werde ich dann wieder eine härtere Einheit in Glücksburg laufen.  Dann Dienstag erneut 1000er und Samstag die letzte harte Einheit am 14.3., Dienstag den 17.3. wieder 10 x 200m. So lief es gestern auch ganz gut.

Dann steht am 22.3 die LM in Kiel an. Schön wäre es hier auf Schleswig-Holsteinischen Boden eine PB zu laufen. 

 

Meinen gesamten Trainingsplan vom 13.1.2020 werde ich die Woche als weiteren Blogartikel posten. 

 

 

Euer

 

Pascal

 

p.s. 

 

Danke an meine liebe Ehefrau Natalie für den Support an dem Wochenende und für das Foto, Zeit ansagen und anfeuern ;)

 

--------------------------------------------------------Werbung----------------------------------------------------------------------------------------------

 

Danke an dieser Stelle erneut an meine langjährigen Sponsoren für die Unterstützung.

 

Marc Saknus Physiotherapeut meines Vertrauens :)

Pharma Nord hochwertige NEM 

Cereal-Club mein Low-Carb Müsli oder eben mal nicht Low Carb ;)

Soeth´s BIO-Kiste Biogemüse aus Viöl

Frau Ultrafrisch schnelle & gesunde Mahlzeiten / die leckerste Porridge-Bowl der Welt (Sommerbeere)

eat cha cha bester Thailänder in Deutschland

www.o-t-n.de Orthopädietechnik, Leistungsanalysen und meine Einlagen nach Maß

www.wellnuss.de Nussspezialitäten zum Verschenken oder selber essen



Bestleistungen

Über mich

Pressesartikel