Willkommen auf meiner Homepage:                                                                                                                                                                 Ich berichte euch hier fortlaufend über mein Laufgeschehen & meine gluten-, zucker- und laktosefreien Rezepte!




11 km Grenzlauf in Krusau

Heute stand der Grenzlauf als erster Test nach meiner Saisonpause an. Es waren 11,4 km zu laufen. 300 Meter weniger als früher, da die Strecke seit dem letzten Jahr ein wenig verändert wurde. Das letzte Mal hatte ich hier 2013 gewonnen und 2014 bin ich dank eines sehr starken Dänen zweiter geworden.

Auch dieses Jahr hatte ich wieder mit dänischer Konkurrenz gerechnet.

 

Der Lauf:

 

Der Start war dann pünktlich um 14:00 Uhr. Es setzte sich gleich ein schneller Däne von mir ab. Ich hatte aber vorher schon gesehen, dass dieser nur die 5,5 km laufen würde. Mein erster & zweiter Kilometer  waren  beide eine 3:15' auf der Uhr.   Damit war ich sehr zufrieden. 

Auch war ich erleichtert, als der Däne wirklich bei 2,5 km abbog um sich auf die kurze Runde zu machen. Ich lief/raste dann den steilsten Berg der gesamte Strecke hinab. Dass man den bei Kilometer 9 wieder hoch durfte, wollte ich dann noch nicht wissen. Die nächsten Kilometer waren dann entsprechend der Strecke langsamer. Wenn ich nicht so durch die Natur geheizt wäre, hätte man die schöne Landschaft hier wirklich bewundern können, das gelingt mir aber meist nur, wenn ich Natalie pacen darf. 

 

Grenzlauf im wahrsten Sinne des Wortes

 

Da wir hier kurz in Deutschland einlaufen und dann wieder nach Dänemark zurücklaufen, musste man seinen Personalausweis mitführen, welcher aber auf der Strecke nicht gezeigt werden musste ;) Jedoch hat der Veranstalter keine Sondergenehmigung für den Lauf erhalten und somit war dieses halt Pflicht.

 

Halbe Strecke geschafft

 

Ab dem 5. Kilometer wurde es dann wieder schwierig, denn jetzt kam ein weiterer Anstieg, der es in sich hatte. Dann folgten immer wieder Passagen hoch und runter. Ab Kilometer 9 war dann der fiese Anstieg am Berg, den ich zuvor noch in 3:02 hinuntergelaufen bin. Berghoch waren es dann immer noch eine 3:56'. Ab dann lief man auch auf die Läufer des 5,5 Kilometerlaufs auf. Der Fahrradfahrer versuchte mir den Weg auf der rechten Seite freizuhalten, was größtenteils auch funktionierte. Der letzte volle Kilometer auf der Uhr war eine 3:14. Ich bin dann mit  38:02 min als erster und ca. 2 Minuten Vorsprung in Ziel gekommen. 

Natalie kam übrigens als erste Frau (und 4. Mann) ins Ziel. Die beiden Blumensträuße für den Sieg schmücken zu Natalies Freude jetzt ihr Zimmer... 

 

 

Fazit: Insgesamt bin ich mit dem Lauf in 3:23min/km und 150 Höhenmetern sehr zufrieden. Ich denke, wenn ich in den nächsten 2 Wochen gut trainieren kann bin ich gut für Elmshorn gerüstet. Motivation und Selbstvertrauen ist auf alle Fälle wieder vorhanden. Als Preis gab es übrigen für den Ersten 1.000 Kronen.

 

Euer Pascal

 

 

p.s. Das Foto stammt leider aus 2014!

 

 

 

---------------------------------------------------------Werbung---------------------------------------------------------------------------------------------

 

Danke an meine Sponsoren:

 

 

www.cereal-club.de  Müsli selber mixen

 

www.eatchacha.com thailändisches Essen 

 

www.wellnuss.de edle Nussmischungen

 

www.pharmanord.de hochwertige Nahrungsergänzungen

 

www.soeths-bioland.de eigene Bio Lebensmittel /Gemüse / Obst

 

www.soeths-biokiste.de individuelle Bio Kisten bestellen

 

 

Leistungssteigerung durch NEM

Natalie und ich nehmen seit wir mit dem Laufen "professioneller" angefangen haben NEM (Nahrungsergänzungsmittel).  In den Jahren haben sich besonders hilfreiche NEM herausgestellt.

Hier möchte ich euch kurz zusammenfassen, was kurz-, mittel- und langfristig für Läufer unserer Meinung nach nützlich ist.

 

Kurzfristig

 

Als kurzfristig nützlich haben sich Citullin-Malat und Taurin herausgestellt. Warum die Aminosäure Taurin so interessant ist, erfahrt ihr hier.  In der Wettkampfwoche haben sich zudem auch noch Chrom, Kalium und Bor als sehr hilfreich erwiesen. Warum, das könnt ihr ebenfalls hier nachlesen. 

 

Mittelfristig

 

...sollte man man auf Zink, Selen Vitamin A und Vitamin C nicht verzichten. Zum Glück gibt es eine Tablette für die tägliche Einnahme, die alles ausreichend beinhaltet. Hier zu bekommen (Gutscheincode: PD116 =20% Rabatt)

 

Langfristig

 

...macht es Sinn zu einem Vitamin D Präparat Vitamin K2 zusätzlich einzunehmen, damit sich das Calcium auch im Knochen einlagert.

Nur das K2 lagert aus dem Blut das vorhandene Calcium wieder in die Knochen ein. Das Vitamin D spült es nur aus.

Deshalb bekommen möglicherweise einige Läufer  Ermüdungsbrüche, da erstens die Belastung zu schnell gesteigert wurde und zweitens nicht genügend Calcium in die Knochen zurück gebracht wird.

 

Auch halte ich viel von Gelatine, da es den Knorpeln und Bändern hilft bei der Anpassung der hohen Trainingsbelastung. Einfach einen Löffel in euer Müsli, Pancake-Teig oder Joghurt möglichst zum Abend hin. Außerdem achte ich auf min zwei Eier am Tag, diese versorgen einen mit vielen wichtigen Nährstoffen und Vitaminen (bis auf Vitamin C). 

 

Fremde Erfolge mit NEM

 

Ich kann euch natürlich viel erzählen, was ich einnehme und, dass ich damit erfolgreich gelaufen bin. Deshalb freute es mich umso mehr, als Yannick Stubbe nach der Landesmeisterschaft in Kaltenkirchen auf mich zugekommen ist und fragte, was er denn hinsichtlich Ernährung optimieren könne. Ich habe ihm dann zu oben genannten NEM und einem Limetten-Salz-Getränk am Morgen geraten und das hat super Wirkung bei ihm gezeigt!

 

Yannicks Entwicklung 10km Straße in nur drei Monaten:

 

1. Mai 2017 LM Kaltenkirchen  Zeit: 31:51

 

3. September DM Bad Liebenzell Zeit: 30:25

 

P.S. Yannick nimmt mein Power-Frühstück immer 3 Stunden und 15 Minuten vor seinem Wettkampf ein und dann mit nur ganz wenigen Korinthen. Also jeder optimiert es sich so, wie er es braucht und am besten verträgt. 

 

 

Wer nicht fragt...

 

Wer NEM auf eigene Faust einnehmen will, sollte bei NEM jedoch immer darauf achten, dass diese unter strengen Kontrollen (möglichst Arzneimittelverordnung / wie bei Pharma Nord) hergestellt werden oder auf der Kölner Liste stehen. Denn NEM kann jeder in Deutschland produzieren und vertreiben, er muss diese nur beim Staat anmelden. Kontrolle und die Sicherheit, was sich wirklich darin versteckt, hat man nämlich sonst nicht. 

 

Rückblick

 

Die letzten beiden Wochen habe ich nach meiner Saisonpause wieder langsam mit dem Training angefangen. Ab Montag (18.9/mein erster Arbeitstag) dann auch wieder 6 x die Woche.  Zunächst stehen aber zuerst Dauerläufe und Grundlage /Krafttraining an.

 

Ausblick

 

Morgen werden wir beim Grenzlauf (11,5km) in Krusau (DK) starten. Ich hoffe hier ein erstes Gespür dafür zu bekommen, ob meine Pause erfolgreich war.

Was meine Ziele hier angeht bin ich zurückhaltend. Ein Platz auf dem Podium wäre schön.

 

Am 8.10.2017 haben Natalie und ich für den Elmshorner Stadtlauf gemeldet. Die Landesmeistertitel Halbmarathon werden somit erstmals nach 3 Jahren wieder an zwei neue Seiger gehen. Der Halbmarathon passt uns dieses Jahr nicht so gut in die Planung und zudem mögen wir beide den Lauf in Elmshorn sehr gerne. In Elmshorn halte ich immer noch den Streckenrekord von 31:23 min.

 

Hier wird man dann erstmals sehen, wie sich ein Lauf 4 Wochen nach meiner Saisonpause anfühlen wird. Meistens lief ich hier eins meiner letzten Rennen in der Saison. Ich werde nach dem Lauf wieder berichten.

 

Euer 


Pascal

...meine ersten Schritte nach der Saisonpause

Ab gestern bin ich wieder ein Läufer und es fühlt sich nach dem Lauf wieder richtig schön an.

Die Laufstrecke, die ich mir ausgewählt habe war mit Ascheffel vielleicht nicht die Beste zum einsteigen nach 2 Wochen Pause, aber Natalie wollte was härteres trainieren und so sind wir eben dorthin gefahren. 

Die ersten Meter bergablaufen waren für Natalie schon zu langsam und sie lief dann gleich mal in 3:35' den Berg herunter. Ich folgte mit 10 Sek. dahinter. Den Abstand behielten wir dann nahezu bei.

Meine Beine fühlten sich auf den ersten Kilometern an, als müssten sich erst neue Äderchen bilden, um das Bein mit Sauerstoff zu versorgen. Es kribbelte auch leicht.

Ich lief in Ascheffel eine extra Runde, denn ich dachte  damit einige Höhenmeter zu sparen, was nicht unbedingt der Fall war. So lief ich danach Natalie entgegen. Bei ca. 5 km liefen wir die letzten 3 Km aus Ascheffel zum Aschberg zusammen. 

 

Auf meinen letzten Metern alleine überholte mich noch Lars Apitz am Aschberg mit dem Rennrad und grüßte ganz nett. Übrigens: Lars, ich habe es bemerkt, aber mehr als ein "hi" war da noch nicht möglich... ;)

 

Für den ersten Lauf nach 2 Wochen war ich zufrieden, die Atmung war gut, die Beine waren es nicht, aber das ist das gute am Laufen der Erfolg/ die Verbesserung kommt mit jedem neuen Tag.

 

Heute Morgen bin ich dann gleich morgens gelaufen bei blauem Himmel und voller Sonne. Kühl war es noch, aber auch angenehm. Meine Oberschenkel wissen schon, was Sie in den letzten 24 Stunden gemacht haben. Heute Nachmittag steht dann ein langer Dauerlauf mit Natalie an, bei der ich sie aber nur auf dem Rad begleite... das wird schon hart genug (für mich ;)!

 

Euer Pascal

Erstens läuft es anders und zweitens als man plant...

Eigentlich wollte ich jetzt in meinem Urlaub schön trainieren, für meine letzten Wettkämpfe im September, aber es kam anders. Deshalb schreibe ich euch nun aus dem Wohnzimmer diese Zeilen.

Inselparklauf
Mittwoch hatten Natalie und ich noch relativ spontan entschieden beim Elitelauf in Wilhelmsburg über die 3km teilzunehmen, welcher nach 3 Jahren für mich sogar auf dem Treppchen endete und das in 9:00 min. 
Nur Lennart war 4 Sekunden vor mir ins Ziel gekommen und hatte den Sieg verdient heimgelaufen (einen Startplatz für den LZDM 2018 halte ich dir übrigens frei Lennart ;).
Training mit Natalie
Donnerstag absolvierten Natalie und ich dann einen 15 km Lauf und Freitag morgen hatte ich mir morgens vor der Arbeit Bergsprints vorgenommen und auch durchgezogen. 
Zudem sollte man erwähnen, dass ich nachts nicht so gut die Woche geschlafen hatte und immer relativ früh auf war.
Zu viel für meinen Körper
Alles in allem war das wohl zu viel und ich bekam am Samstag (leider genau an meinem ersten Urlaubstag) Halsschmerzen. Am Samstag entschied ich mich deshalb auch Natalie bei ihrem 25km Lauf nur auf dem Fahrrad zu begleiten. Die Schmerzen wurden bis Sonntag schlimmer und ich nahm mir einen Pausetag. Ich hatte immer noch die Hoffnung die Erkältung abwenden zu können, leider vergeblich. Montag kam dann auch noch Schnupfen und Kopfschmerzen hinzu. Mein Besuch beim Arzt bestätigte meine Vermutung. Mindestens eine Woche Laufpause und eine entsprechende Krankmeldung bekam ich darüber hinaus auch noch.
Saisonpause
Somit ist meine Saison 2017 für mich gelaufen. Ich habe mich jetzt dazu entschieden 2 Wochen Laufpause zu machen und danach für die nächste Saison 2018 ab Anfang September wieder mit Grundlagen anzufangen. 
Gesundheit "läuft" vor
Natürlich ist so was immer unschön, aber ich hatte eine lange Saison von März bis August. Da musste definitiv eine Laufpause her und wenn mein Körper diese jetzt will, dann ist es halt so. Gesundheit geht vor, vor allem wenn man Laufen aus Leidenschaft betreibt und kein Profi ist (dennoch sollte auch ein Profi bei einer Erkältung auf Training verzichten, das ist klar!). 
Jetzt heißt es Ruhe, viel schlafen und Nahrungsergänzungsmittel (Zink, Vitamin-D, Multivitamin) nehmen. Auch damit ist die Krankheit natürlich nicht von heute auf morgen weg, aber man hilft dem Körper schon dabei schneller gesund zu werden und eine gute Basis gegen die nächste Erkältung zu legen. 
Euer
Pascal
P.s. Ich werde Natalie natürlich zum Halbmarathon nach Otterndorf begleiten und selber wohl erst wieder beim Grenzlauf in Krusau starten. 
Was aus den noch verbleibenden Wettkämpfen 2017 wird, werde ich Mitte September entscheiden. 
Die Halbmarathon LM ist für mich dieses Jahr jedoch nicht mehr im Fokus, was ich schade finde, denn den Titel habe ich jetzt schon 3 Jahre inne und einmal sogar mit einer 1:07:47...

 

Aus Läuferpärchen wird Läuferehepaar

Natalie und ich haben es getan! Wir sind nach 4 Jahren Beziehung am 4.8.2017 den "Bund fürs Leben" eingegangen. 

Es war ein wunderschöner Tag in Glücksburg. Begonnen hat es mit der Trauung im Schloss Glücksburg.

Wir hatten beide unsere engsten Familienmitglieder dabei.  Von dort sind wir dann weiter ins Rosenkaffee geschlendert. Dort hatte wir dann auch unsere extra für diesen Tag bestellte Torte bei eat-like-eve.de gegessen. Es gab für uns eine Himbeer-Pfirsich-Maracuja-Macadamia-Raw-Torte. Die war echt sehr lecker, aber auch durchaus deftig.

Von dort gestärkt ging es weiter mit der Familie zu unseren Ostseelodges von Glück in Sicht, die gerade erst neu eröffnet wurde. Hier haben wir dann noch einige Bilder am Strand und am Steg machen können, bevor wir uns schon wieder zum Essen in der Scheune Glücksburg aufmachen mussten.

Zum Glück hatten wir uns dann noch an den Strand von Glücksburg aufgemacht, um mit Marie einige Hochzeitsbilder (siehe Foto) zu machen. Wir hatten dazu genau 10 Minuten Zeit, bevor die Sonne hinter einer großen Wolke für den Tag verschwand. So ein Tag geht echt verdammt schnell vorbei und ich kann nur jedem raten den Tag vorher zu planen, damit man alles schafft, was man sich vornimmt...

 

Euer Pascal 

 

Danke für die vielen Glückwünsche über Facebook, Instagram und Whatsapp...

Unsere Trauung im Schloss mit meiner Schwester Nadine als Trauzeugin.

Berliner Citynacht 10km zum 3. Mal dabei

Am Samstag war es wieder so weit. Wir wollten zum dritten Mal an der Berliner Citynacht teilnehmen.

 

Berlin wir kommen

Wir kamen am Freitag gegen 16:30 in Berlin mit dem ICE an. Die Fahrt von ca. 1:40h geht wie im Nu um. Dann ging es direkt zu Fuß in die Friedrichsstraße ins Cha cha

Gestärkt machten wir uns dann mit unseren Koffern auf in unser Hotel direkt am Ku' Damm. 

Dort angekommen kochte ich mir dann noch Milchreis für später nach unserem Abendspaziergang. 

 

Samstag Morgen

Nach einer langen Nacht und einem Morgenspaziergang kamen wir pünktlich zur Öffnung um 10 Uhr im the Bowl an. Es ist ein kleines süßes Restaurant das nur zucker-, gluten- und vegane Speisen anbietet. Wir gönnten uns einen Superfood Porridge mit frischen Früchten. 

Nach einem Shoppingvormittag in Berlin ging es wieder zurück ins Hotel zur einer kleinen Mittagsstunde.

 

Samstag Nachmittag

Nach dieser gingen wir erneut raus und guckten uns im KaDeWe ein wenig um. Pünktlich um 17:15 waren wir dann wieder zurück und 5 Minuten später klopfte Yannick auch schon an unsere Tür. Ich hatte ihn zu meinem Power-Frühstück eingeladen. Auf mein Power-Frühstück wollte Natalie heute verzichten und hatte sich stattdessen einen veganen Kuchen und einen Kokosnuss Joghurt besorgt.

 

Startnummern

Gegen 18:15 machten wir uns auf ins Azimut Hotel, wo wir ("Eliteläufer") unsere Startnummern abholen sollten. Hier gab es die letzten Infos zum Lauf und jede Menge schnelle, bekannte Gesichter.

 

Einlaufen 

 

Kurz vor unserem Einlaufen wurde Natalie dann richtig schlecht. Entweder der Kuchen, der auch schon am Vortag in der Theke gestanden hatte, oder der drei Stunden ungekühlte Kokosnussjoghurt waren schlecht! Das Einlaufen hatte Sie noch mitgemacht, die Tempoverschärfung zum Ende der 3 km Runde, gaben ihr aber den Rat, es heute wohl sein zu lassen. Schade für Natalie, denn ich glaube sie ist zurzeit richtig gut drauf. Einzig das etwas schwüle Wetter hätte heute ihre Leistung vielleicht etwas gebremst. Somit machte ich mich dann alleine mit Yannick auf zum Start.

 

Der Lauf

Pünktlich um 20:30h, dieses Jahr ohne Rollis vorweg, ging es dann auf die 10 Kilometer und hinter uns folgten uns knapp 10.000 weitere Läufer. Der erste Kilometer war dann vielleicht ein wenig zu schnell für mich ca. 3:03. Es bildete sich eine 2. Gruppe und in der wollte ich bleiben. Leider wollten meine Beine nicht schneller und hatten heute ihren eigenen Schritt. Ich wurde dann auch wenig später von Volker und Sebastian überholt. Es war von der Atmung her ok, aber die Beine waren einfach zufrieden mit dem Tempo und konnten nicht schneller. Die zweiten und dritten Kilometer waren mit 3:06 und 3:12 dementsprechend langsamer. Der 4., 5. und 6. 3:10 und 3:15 3:12 auch noch ok. Ab dem 7. Kilometer wurde es mit (denke dort geht es leicht bergauf oder gegen den Wind) 3:18, 3:17 und 3:17 schon einiges langsamer, aber vom Gefühl her dachte ich schneller geworden zu sein, was ja nicht der Fall war. Den letzten Kilometer konnte ich dann gegen einen von hinter kommenden Läufer noch mal alle Reserven mobilisieren und diesen Kilometer in 3:07 laufen. Also richtig fertig kann ich nicht gewesen sein, denn dann wäre so ein Kilometer nicht mehr möglich. 

 

Fazit:

Es stellt sich also die Frage, war das meine aktuelle Leistung nach der harten Saison und der Körper möchte eine Pause, oder sind die 3 Wochen Training noch nicht in den Beinen verarbeitet gewesen?

 

Meine Zeit war mit 32:02 ja nicht schlecht, aber natürlich hinter meinen Erwartungen. Platz 26. zeigt, wie stark das Feld dieses Jahr besetzt war. 25. Läufer unter 32 Minuten hat meist nur eine DM zu bieten. Zudem unter den 25. Läufern bis auf wenige alles Deutsche waren.

 

Jannick ist heute mit 31:04 eine richtig geile Zeit gelaufen, ob es auch an meinem Power-Frühstück lag, bleibt sein Geheimnis :) Glückwunsch auch an Sebastian Kohlwes der das erste Mal über 10km unter 32 geblieben ist. Für sein heftiges Training auch endlich mal nötig gewesen... 

 

 

Ausblick:

Ich werde im August am 11.8 bei der Nacht der Zehner zuschauen und dafür Natalie anfeuern. Selber werde ich den August zum trainieren nutzen und dann bei der LM 10.000m (27.8) versuchen meine PB über diese Strecke zu verbessern.

Im September stehen dann mit dem HM in Otterndorf und dem Grenzlauf in Krusau noch 2 Wettkämpfe an, bei denen ich ich gerne teilnehmen möchte. Danach werde ich entscheiden, ob ich dann meine Saisonpause machen werde, um richtig erholt mit meiner Vorbereitung auf die Saison 2018 zu beginnen. Mein Ziel ist klar definiert: Die Landesrekorde in SH in der M35 über 10km und Halbmarathon laufen. Diesem Ziel werde ich alle Wettkämpfe unterordnen und kann deshalb auch nicht sagen, wo ich 2018 starten werde...

 

Euer 

 

Pascal

 

---------------------------------------------------------Werbung---------------------------------------------------------------------------------------------

 

Danke an meine Sponsoren:

 

 

www.cereal-club.de  Müsli selber mixen

 

www.eatchacha.com thailändisches Essen 

 

www.wellnuss.de Edle Nussmischungen

 

www.pharmanord.de Hochwertige Nahrungsergänzungen

 

www.soeths-bioland.de Bio Lebensmittel

 

www.soeths-biokiste.de individuelle Bio Kisten bestellen

 

www.o-t-n.de Einlagen individuell angefertigt 

 

Zwischenbericht meines Trainings

Nach dem Hella Halbmarathon habe ich, auch auf Anraten von Natalie, 4 Tage pausiert. Nur am Mittwoch bin ich 6 km gelaufen.

Ab Samstag ging es dann aber wieder mit dem Training los!

Die erste Woche konnte ich wieder qualitativ über 90 km trainieren. Die letzte Woche war auch mit 80 km voll ok. Zudem ich dort auch einige qualitativ hochwertige Einheiten und sogar einen Pausetag eingelegt habe. 

 

Diese Woche stand ein 25 km Lauf, Bergsprints und ein 12 km TDL auf dem Plan.

Am Wochenende kommt dann Samstag eine Doppeleinheit mit 300m und 1.000m Intervallen am Morgen und abends ein 10 km DL. Es sollen somit am Ende der Woche auch wieder an die 90 km in den Büchern stehen. 

Nächste Woche stehen dann aber auch 2 Pausentage auf dem Plan. Zudem laufe ich am 26.07. noch den 10km Hammerlauf der BSG HH für das Team Wellnuss mit. Ich plane mal mit einer 34:34, aber ich kenne die Laufstrecke nicht vollständig. 

 

Mit dem Training (ohne irgendwelche Wettkämpfe) bin ich sehr zufrieden und habe auch keine muskulären oder sonstigen Probleme. Aber dafür mache ich auch einiges vorsorglich, damit das so bleibt (div. Dehnungsübungen, Yoga, Massagen, Ernährung,...).

Samstag Abend stehe ich dann mit Natalie bei der Berliner City Nacht an der Startlinie. Ziel ist eine bessere Zeit als 2016 (31:35) und ein battle mit Yannick damit es 2:1 steht ;)

 

Freitag Abend geht es natürlich wieder ins Cha Cha und am Samstag Morgen kann man uns im "the Bowl" beim Brunchen antreffen..

 

Ich werde euch von der Berliner Citynacht die Woche drauf ausführlich berichten. Ergebnisse vorab gibt es hier. Dann erzähle ich auch von meiner weiteren Wettkampfplanung bis September.

 

 

Euer 

 

Pascal

 

 

 

                                                                      ----Werbung----

--------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

                                                            

Danke an:

 

www.cereal-club.de 

www.eatchacha.com 

www.wellnuss.de

www.pharmanord.de 

www.soeths-bioland.de 

www.soeths-biokiste.de 

www.o-t-n.de 

Hella Halbmarathon Hamburg

Hella Halbmarathon Hamburg

Gestern war es wieder so weit. Es stand die drittgrößte Halbmarathon Veranstaltung in Deutschland an. Der Hella Halbmarathon hat sich in den letzten Jahren, was die Finisher angeht, kontinuierlich steigern können. 

Dieses Jahr wurde auch die Strecke leicht verändert, damit sollten ca. 20 Höhenmeter herausgefallen sein.

Wenn ich mir die Höhenmeter auf meiner Uhr angucke und mit dem aus dem letzten Jahr vergleiche, dann sind das gerade mal 5m weniger gewesen und so fühlte sich das auch eher an. Aber mehr dazu jetzt hier...

 

Mein Morgen

Aufstehen 6:55;

Power-Frühstück kochen;

Magnesium Wasser trinken;

Power Frühstück essen;

bis 8 Uhr wieder ins Bett gelegt;

8 Uhr duschen gegangen;

8:30 alles Sachen sortiert und fast den Kleiderbeutelabschnitt auf die Tasche vergessen zu befestigen;

8:40 aus dem Haus und mit der U-Bahn nach St.Pauli gefahren;

9:07 angekommen und mit Jonas getroffen;

9:29 einlaufen gegangen (danke Jonas für das Aufpassen auf unsere Sachen);

9:50 final umgezogen und die Tasche im LKW abgegeben;

9:55 am Startbereich angekommen und noch einen Sprint gemacht;

9:58 einige Leute getroffen und begrüßt auch Yannick, auf den ich später noch zu sprechen komme ;)

10:00 Start zum Hella Halbmarathon 2017! 

 

Der Lauf

Dann ging es also los. Die Kenianer sollte man vor sich laufen haben und auch der 2. Gruppe, die ca. eine 66er Zeit anpeilte, wollte ich auch nicht folgen. Somit war ich der 1. Läufer der 3. Gruppe. Es war nicht wirklich meine Absicht Tempo zu machen, aber so war es dann eben. Die ersten drei Kilometer gingen schon recht stetig bergauf (siehe Höhenmeter unten aufgeschlüsselt).

Ab dem 5 km wusste ich, dass es gleich richtig bergab gehen würde und forderte Yannick auf (er war außer Konkurrenz in Kaltenkirchen bei der LM 4. in 31:51 geworden) mit mir mitzugehen und aus der Gruppe, in der sich auch die ersten beiden Frauen aufhielten, zu lösen.

Leider wurde der 9. Kilometer bei den es auch 22 HM bergab ging mit einer 2:58 viel zu schnell. Bei 10 km gingen wir noch mit einer 32:28 durch. Yannick konnte diese Pace auf den nächsten 11 km halten und mit einer 1:08:27 finishen.

Ich musste bei ca. 12 km abreißen lassen. Kurz vor Kilometer 14 hatte mich auch Jan Simon wieder eingeholt. Ich konnte noch ca. 1 Kilometer an ihm dran bleiben und musste dann auch abreißen lassen. Der Abstand vergrößerte sich auf den nächsten Kilometern aber nicht mehr viel, denn auch ihm war anzumerken, dass es heute echt hart war.

Die Adidias Runners "Motivationsschleuse" auf der Alsterbrücke war zwar wieder echt nice zu durchlaufen, aber die haben dort bei der schmalen Gasse meinem Trommelfell einiges abverlangt. Dennoch immer besser als keine Zuschauer und Anfeuerungen zu haben. 

Auch braucht sich keiner mehr wundern, warum die letzten 4 Kilometer so schwer waren, die gingen alle berghoch und der letzte Kilometer sogar mit 10 Höhenmeter recht deutlich. Hier war dann auch nur noch eine 3:22 drin, die sich definitiv wie eine flache 3 anfühlte.  Ich konnte den Abstand zu Simon noch auf 9 Sekunden drücken, aber das war definitiv alles an dem Tag. Somit kam ich mit einer 1:09:39 in Ziel. Nach 1:22 kam dann Natalie gepacet von Jonas ins Ziel. Für sie war die schwüle Luft gar nicht gut und machte sich spürbar bei ihrer Zeit bemerkbar. Sie hatte eigentlich mit einer 1:20 gerechnet und dementsprechend leicht enttäuscht. 

 

Leistungssprung durch Ernährung?

Yannick (muss noch kurz erwähnt werden) hatte mich nach der LM angeschrieben, da er auf meiner Homepage einige Ernährungstipps angeschaut hatte und wissen wollte, was ich denn so einnehme. Ich erzählte ihm die wichtigsten Sachen und das wollte er auch gleich umsetzten. Vor allem ging es um NEM und den täglichen Pfirsich, der viel Bor enthält. Hier könnt ihr dazu was interessantes nachlesen. Wir tauschen uns noch einige Male aus. Hierbei ging es darum, wann welche einzunehmen sind.

Natürlich hat er im letzten Monat auch einiges ins Training gesteckt, aber nach seiner 31:51 von vor 1 1/2 Monaten mal auf HM mit einer 32:28 über 10 Km durchzugehen und das Tempo zu konstant zu halten, zeugt schon von einem Leistungssprung. Ich bin deshalb auch glücklich darüber, dass er damit so eine Leistung über seinem ersten Halbmarathon geschafft hat und damit sogar 2. Deutscher geworden ist.

 

Homepage bleibt online

Meine Homepage ist somit wieder einmal dafür verantwortlich gewesen, dass sich Läufer intensiv mit Ernährung beschäftigen und neue Dinge ausprobieren möchten.  Deshalb werde ich meine Homepage auch mindestens bis 2022 online haben, denn ich habe im Mai den Vertrag bei meinem Anbieter um gleich 5 Jahre (wegen der günstigeren Preise) im voraus verlängert. 

 

Fazit:

Mit meinen durchschnittlich 54 Wochenkilometer der letzten 6 Wochen auch hier nachzuschauen, bin ich mit dem Lauf und der Zeit sehr zufrieden. Zumal ich letztes Jahr den HM etwas langsamer gelaufen bin und dennoch einige Monate später im September bei der DM eine flache 31 laufen konnte. Auch habe ich mitte August bis mitte September Urlaub um wieder "entspannt" trainieren zu können. 

 

Vorschau Juli:

Jetzt werde ich mich erstmal eine Woche erholen von den vielen Wettkämpfen der letzten Zeit. Ab Montag beginne ich dann wieder mit dem Training für die Adidas Citynacht in Berlin am 29.7.2017. Dort habe ich nämlich jetzt eine Rechnung mit Yannick offen, denn es steht 1:1;) 3 Tage vorher werden Natalie und ich noch an dem Betriebssportlauf Hammer Park für Wellnuss an den Start gehen. Ansonsten wird der Juli nur trainiert, was sich positiv auf meine Laufleistung aufwirken sollte. 

 

 

p.s. Höhenmeter (fett= positiver Anstieg) je Kilometer netto (wirklicher An-/Abstieg):

 

1km=5

2km=7

3km=3

4km=-1

5km=-4

6 km=1

7km=0

8km=-4

9km=-22

10km=-5

11km=3

12km=5

13km=4

14km=-9

15km=4

16km=0

17km=-2

18km=2

19km=2

20km=5

21km=10

 

 

Euer Pascal

 

 

 

Danke an:

 

www.cereal-club.de  und an Sacha wieder für das Zugucken und deinen Besuch beim Zieleinlauf! 

www.eatchacha.com für das Essen am Vortag bei euch!

www.wellnuss.de für die Mangostreifen und die Energiespender!

www.pharmanord.de Für das Magnesium gegen kaputte Waden!

www.soeths-bioland.de für das Bio Obst und Gemüse und vor allem die eigenen Erdbeeren!

www.soeths-biokiste.de für unsere geplante Lieferung um den 4. August!

www.o-t-n.de für meine neuen Einlagen!

 

Detlef für das Bild!



Bestleistungen

Über mich

Pressesartikel