11 km Grenzlauf in Krusau

Heute stand der Grenzlauf als erster Test nach meiner Saisonpause an. Es waren 11,4 km zu laufen. 300 Meter weniger als früher, da die Strecke seit dem letzten Jahr ein wenig verändert wurde. Das letzte Mal hatte ich hier 2013 gewonnen und 2014 bin ich dank eines sehr starken Dänen zweiter geworden.

Auch dieses Jahr hatte ich wieder mit dänischer Konkurrenz gerechnet.

 

Der Lauf:

 

Der Start war dann pünktlich um 14:00 Uhr. Es setzte sich gleich ein schneller Däne von mir ab. Ich hatte aber vorher schon gesehen, dass dieser nur die 5,5 km laufen würde. Mein erster & zweiter Kilometer  waren  beide eine 3:15' auf der Uhr.   Damit war ich sehr zufrieden. 

Auch war ich erleichtert, als der Däne wirklich bei 2,5 km abbog um sich auf die kurze Runde zu machen. Ich lief/raste dann den steilsten Berg der gesamte Strecke hinab. Dass man den bei Kilometer 9 wieder hoch durfte, wollte ich dann noch nicht wissen. Die nächsten Kilometer waren dann entsprechend der Strecke langsamer. Wenn ich nicht so durch die Natur geheizt wäre, hätte man die schöne Landschaft hier wirklich bewundern können, das gelingt mir aber meist nur, wenn ich Natalie pacen darf. 

 

Grenzlauf im wahrsten Sinne des Wortes

 

Da wir hier kurz in Deutschland einlaufen und dann wieder nach Dänemark zurücklaufen, musste man seinen Personalausweis mitführen, welcher aber auf der Strecke nicht gezeigt werden musste ;) Jedoch hat der Veranstalter keine Sondergenehmigung für den Lauf erhalten und somit war dieses halt Pflicht.

 

Halbe Strecke geschafft

 

Ab dem 5. Kilometer wurde es dann wieder schwierig, denn jetzt kam ein weiterer Anstieg, der es in sich hatte. Dann folgten immer wieder Passagen hoch und runter. Ab Kilometer 9 war dann der fiese Anstieg am Berg, den ich zuvor noch in 3:02 hinuntergelaufen bin. Berghoch waren es dann immer noch eine 3:56'. Ab dann lief man auch auf die Läufer des 5,5 Kilometerlaufs auf. Der Fahrradfahrer versuchte mir den Weg auf der rechten Seite freizuhalten, was größtenteils auch funktionierte. Der letzte volle Kilometer auf der Uhr war eine 3:14. Ich bin dann mit  38:02 min als erster und ca. 2 Minuten Vorsprung in Ziel gekommen. 

Natalie kam übrigens als erste Frau (und 4. Mann) ins Ziel. Die beiden Blumensträuße für den Sieg schmücken zu Natalies Freude jetzt ihr Zimmer... 

 

 

Fazit: Insgesamt bin ich mit dem Lauf in 3:23min/km und 150 Höhenmetern sehr zufrieden. Ich denke, wenn ich in den nächsten 2 Wochen gut trainieren kann bin ich gut für Elmshorn gerüstet. Motivation und Selbstvertrauen ist auf alle Fälle wieder vorhanden. Als Preis gab es übrigen für den Ersten 1.000 Kronen.

 

Euer Pascal

 

 

p.s. Das Foto stammt leider aus 2014!

 

 

 

---------------------------------------------------------Werbung---------------------------------------------------------------------------------------------

 

Danke an meine Sponsoren:

 

 

www.cereal-club.de  Müsli selber mixen

 

www.eatchacha.com thailändisches Essen 

 

www.wellnuss.de edle Nussmischungen

 

www.pharmanord.de hochwertige Nahrungsergänzungen

 

www.soeths-bioland.de eigene Bio Lebensmittel /Gemüse / Obst

 

www.soeths-biokiste.de individuelle Bio Kisten bestellen