Landesmeister, persönliche Bestzeit & Streckenrekord

Meine Startnummer (111 siehe Foto) war ein gutes Omen. Mehr geht wohl bei einem Lauf nicht! Es hat mal wieder alles gepasst beim 2. wichtigen Rennen in diesem Jahr!


Ich weiß es noch ganz genau, wie es im Jahr 2012 war. Ich hatte Tim Hartmann versprochen für ihn Tempo hier in Niebüll zu machen um ihn unter 34 Minuten zu ziehen. Dort lief dann auch Volker Goineau im Alleingang den Streckenrekord von 31:08! Und man (ich übrigens auch) dachte nur wow der "Freak" krass krass.... Und heute gleiche Stelle 3 Jahre später, denkt man wohlmöglich über mich, wow.. der "Freak" krass krass... Ich hätte damals und bis vor drei Monaten, niemals damit gerechnet diesen Streckenrekord mal meinen nennen zu dürfen, aber mehr dazu gleich...


Die Woche lief vom Training her wieder sehr gut. Ich konnte alle Einheiten so machen, wie ich es mir vorgekommen habe. Die Freitagseinheit habe ich ein wenig verkürzen müssen, da ich im bergigen Waldgelände in Brekendorf gelaufen bin. Der Tag Pause am Vortag hat mir wieder richtig gut getan und ich konnte so meine Kohlenhydratspeicher ausreichend füllen. Meine komplette Wochenernährung vor dem Wettkampf werde ich die Woche jetzt auch unter Wettkampfessen online stellen. Die Nacht konnte ich auch sehr gut schlafen und bin dann gegen 7:45 aufgestanden. Natalie und ich haben uns dann unser Power-Frühstück gemacht, worauf ich mich immer freue, wenn man sich sonst "relativ" kohlenhydratearm ernährt.

Die SG Athletico-Büdelsdorf wurde dann um 8:55 von Stefan Schmitz (danke an Stefan für diese Aktion) in Kropp mit seinen Firmenbussen von Toyota eingesammelt. Die Fahrt war sehr nett, da man sich mal wieder ausgiebig mit seinen Teamkollegen unterhalten konnte. Auch Vilmos Tomaschewski war mit,  obwohl er verletzungsbedingt nicht laufen konnte, erwies er sich aber als sehr nützlich für die spätere Organisation und die Motivationssprüche während meines Laufes (danke auch dafür).


Die Startnummernausgabe in Niebüll fing dann leider nicht so gut an und hat lange gedauert. Zum Glück waren wir rechtzeitig da und kamen nicht so sehr in Zeitstress. Ich habe nämlich die Angewohnheit bei der Startnummernausgabe sofort meine Startnummer auf mein Vereinsshirt zu machen. Falls man es aus unerklärlichen Gründen später eilig haben sollte, muss man dieses nur schnell überziehen.

Ich konnte jedoch 35 Minuten vor dem Start mit meinen Einlaufen (3 km) beginnen. Meine 3 Sprints (á 110m) liefen auch gut. Jetzt ging es letztmalig zum Auto kleinen Schluck trinken und rein in die Wettkampfschuhe, Socken und das Vereinsshirt. Im Startbereich dauerte der Startschuss dann leider 5 Minuten später, da die vermessene 10km Startlinie erst 15 Meter hinter dem Startbanner war und Läufer geben freiwillig nun mal nicht ihren ersten Standplatz ab. Dann ging es aber endlich los. Der erste km lief mit 3:04 genau nach Plan. Auch die weiteren Kilometer ging es mir sehr gut und ich konnte einen kleinen Abstand zu Stig Rehberg aufbauen, der bei 5 km (15:22) ca. 5 Sekunden betrug. Es fühlte sich anstrengend, aber nicht überanstrengend an...


[Den Tipp möchte ich jedem geben, wenn es sich bei der Hälfte gut anfühlt, kann auf der 2. nichts mehr passieren. Sollte es nicht so gut sein, bekommt ihr auf der zweiten Hälfte ein großes Problem.


Dann müsst ihr Euch fragen:

1. Stimmen die Bedingungen nicht für mich (zu warm? zu viele Wettkämpfe gelaufen? 1 km zu schnell?


2. Habe ich nicht genug Überdistanzen trainiert (auch mal 12 km schnellen TDL / und min. 15 km lange Läufe) 


3. Ernährte ich mich zu kohlenhydratehaltig (vielleicht den eigenen Zuckerkonsum dauerhaft verringern/reduzieren) / habe ich zu wenig Kalium oder Chrom aufgenommen (siehe Nährwerttabelle)


4. Habe ich nicht das richtige Frühstück gegessen, denn mein Körper hat vielleicht nicht genug Energie für diese Distanz gehabt (ich kann mein Power-Frühstück nur jedem empfehlen). Sollte es bei Wettkämpfen mit meinem Power-Frühstück immer noch nicht klappen, bitte ausgiebiger mit den Punkten 1-3 beschäftigen!]


...bei km 7 und 8 hatte ich laut Uhr immer noch super Schnitte, obwohl ich dort auch langsam den Gegenwind zu spüren bekam. Bei km 9 bin ich dann mit einer Zeit von 27:47 durchgegangen und hatte mir ausgerechnet, wenn du jetzt keine 3:13 läufst, bleibst du unter deinem Ziel von 31 Minuten. Die Uhr blieb dann bei 30:51 stehen. Mega!!! Dieses bedeutete nicht nur eine neue PB und erstmals eine Zeit sub 31 (PB um 18 Sekunden verbessert), sondern auch eine Verbesserung des Streckenrekordes von Volker (danke auch noch mal an Volker für einige Trainingseinheiten, die ich aus dem Trainingsplan für Natalie entnommen habe!). Obwohl die beiden Dinge eigentlich schon genug wären, wurde ich damit nach 2006 auch wieder mal Landesmeister über die 10 km in Schleswig-Holstein.


Am 3.5.2015 ist es dann passiert, ich bin also der aktuelle Streckenrekordhalter in Niebüll mit einer 30:51 und ich dachte 2009 als ich den damaligen Streckenrekord hier auf eine 31:40 gedrückt habe, das sollte meine ewige Bestzeit über 10 km bleiben. Wie sich doch die Zukunft eines Einzelnen in Dimensionen verändern kann, die man nie für möglich gehalten hätte, macht das Leben doch noch lebenswerter und bestätigt die These,  jeder ist seines eigenen Glückes Schmied!


Also Läufer da draußen, was will ich Euch mit meiner Entwicklung sagen: Setzt euch Ziele und dann setzt euch, aber auch zu 100% dafür ein, dieses zu erreichen. Wer nur 80% bereit ist zu geben, kann es gleich sein lassen! Schaut über den Tellerrand hinaus, geht neue oder längeren Wege, überdenkt eure Ernährung und probiert etwas Neues aus. Es kann euch nichts passieren, außer dass ihr später selbst von euch überrascht werdet...


Es gibt jetzt in Schleswig-Holstein übrigens ein Doppellandesmeisterpärchen, denn bei Natalie hat es zwar nicht zu einer neuen PB gereicht, aber Sie konnte sich das erste Mal eine Landesmeisterschaft über 10 km sichern.


Danke auch noch mal für die Privatnachricht gestern bei FB von einem Läufer, der mir schrieb:


"...und was mir noch mehr imponiert.. Dein Umgang mit so "Normalos" wie z.B. mir ist echt vorbildlich... Total nett dass du für jeden ein offenes Ohr hast. Mach weiter so."


Das zeigt mir, dass ich immer noch "Volksläufer" geblieben bin und das ist auch gut so!!!



Euer Pascal

Kommentar schreiben

Kommentare: 2
  • #1

    Die Trainingspartnerin (Montag, 04 Mai 2015)

    Ich bin voll stolz, ABER wenn du nochmal so schnell vor mir wegrennst dann gibt es Ärger :* :*

  • #2

    Hans-Peter (Montag, 04 Mai 2015 21:23)

    Cool geschrieben und sehr informativ was die Ernährung betrifft. Und ´n krasser Typ bist Du sowieso. Hut ab und nochmal Herzlichen Glückwunsch zu dieser ebenso krassen Leistung :-)