"läuferfreundliche" Mikronährstoffe und ihre effektive Verwendung

Am vorletzen Donnerstag habe ich meine Blutwerte wieder mal testen lassen. Folgende Mikronährstoffe habe ich testen lassen (Kosten ca. 130 EUR). Mit den folgenden Ergebnissen:

                                                          Optimaler

Mikronährstoff       Ergebnis         Referenzbereich


Zink                           6,04 mg/l               5,1-7,0

Vitamin A                   429 ug/l               200-1.500

Vitamin D               101 nmol/l              100-150

Selen                            133ug/l               92-149

Chrom                          1.0 ug/l               <3,7

Ferritin                     130ng/ml               23-336

Kalium                   1.773 mg/l               1.505-1.870



Meine Werte liegen alle bis auf Vitamin A & D (hier werde ich jetzt verstärkt mit Nahrungsergänzungsmitteln nachhelfen) im Normbereich Tendenz nach oben. Das liegt natürlich zum einen an meiner Zufuhr an Nahrungsergänzungsmitteln. Hier lege ich viel Wert auf Qualität und eine hohe Bioverfügbarkeit.

(Sie gibt an, wie schnell und in welchem Umfang ein Stoff vom Körper aufgenommen wird und dann am Wirkungsort zur Verfügung steht.)

Leider prüfen nur wenige Nahrungsergänzungsmittelhersteller ihre Produkte auf eine hohe Bioverfügbarkeit. Hier sollte es euch nicht um das günstigste Präparat gehen. Denn z.B. Zink ist gleich Zink, trifft leider nicht zu. Studien die Aufschluss geben, ob der Körper diese auch vollständig aufnehmen kann, kosten natürlich Geld und lassen diese Produkte erstmal teurer erscheinen.

 

Hierzu wird Natalie in den nächsten Wochen auch noch eine interessante Ausarbeitung unter Natalies BA bereitstellen.  

 

Außerdem habe ich meine o.g. guten Werten auch meiner Ernährung zu verdanken, die besonders viel Wert auf gute Lebensmittel legt. Meine eigenen "Super-good-foods" (SGF) sind Lebensmittel, die in meiner "läuferfreundlichen" Nährwerttabelle mindestens 2 x auftauchen. (Gouda wurde von mir hier leider vergessen fett zu markieren.)

 

Der Vorteil ist nämlich, das Nährstoffe, die in Lebensmitteln vorkommen von Körper besser (hohe Bioverfügbarkeit) aufgenommen werden können. Meine "läuferfreundliche" Nährwerttabelle hilft euch Lebensmittel auszuwählen, wenn ihr z.B. nur wenige Nahrungsergänzungsmittel nehmen wollt.

 

Ebenfalls findet ihr unter (Läuferessen) eine Ausarbeitung zum Download, was man vor einem Wettkampf essen kann, welche Gerichte ich allgemein so empfehlen würde und wann man am Besten  mit dem Carboloading beginnen sollte. Diese habe ich euch mal für Läufe von 3km bis Halbmarathon aufgeschrieben.

 

Hier erzähle ich auch warum ich mir gerne aus den "SGF" Lebensmitteln ein Omelette mache.  Wollt ihr es am Morgen essen, könnt ihr es sogar an Vorabend schon vorbereiten.


Abschließend habe ich (unter Läuferessen) passend zur Weihnachtszeit einen alternativen Weihnachtsstollen erfunden. Dieser ist sowohl gluten- als auch laktosefrei und enthält nur sehr wenig Kokosblütenzucker (schmeckt aber dennoch sehr lecker).


Auch meine Waffeln nur aus Eiern und Banane sind zur Nachahmung unbedingt zu empfehlen. 

 

 


Viel Spaß beim Durchstöbern, Nachkochen und Backen.

 


Euer Pascal