Da das Duell mit Steffen U. ausblieb, ein Bericht der anderen Art!

Da es Steffen nicht rechtzeitig (stau bedingt) zum Start des Holstenköstenlaufs geschafft hat und unser Duell ausgeblieben ist, wollte ich euch mal eine andere Art Bericht schreiben...

 

6:15h: Ich wache auf, da die ersten Sonnenstrahlen sich in mein  Zimmer verirren.

 

15:11h: Ich erhalten eine Nachricht  von meiner Schwester Nadine, überredet von einem Kumpel, will sie  heute auch die 10 km in Neumünster  laufen. Sie sei ein wenig aufgeregt und wolle wissen wie das mit der Anmeldung, Parken und dem Umziehen funktioniere. Ich beantworte ihr mit einer Sprachnachricht kurz die Fragen.

16:14h:  Eigentlich  sollte ein IC auf dem Hauptbahnhof  Richtung  Neumünster stehen, hat heute aber wohl 10 Minuten  Verspätung.

16:35h: Ich steige  in den Zug ein. Mit 50 Minuten  Verspätung  komme ich in Neumünster an und denke Bahn fahren ist auch keine Alternative zum Auto.

 

Um 18:05 h komme ich in der Filiale  von o.t.n an, wo meine Startnummer  schon bereit  liegt.  Hier erfahre ich  das erste Mal davon, dass Steffen  im Stau auf der Autobahn feststeckt. 18:08 h: Natalie  kommt vorbei  und ich sehe sie seit Sonntag endlich wieder.

18:25h:  Wir laufen uns mit Jonas Wegers "Natalies Tempomacher" für heute  ein. 18:50 h: Ich treffe  meine Schwester  Nadine und wünsche  ihr viel  Spaß. 18:55 h:  Wir schlängeln uns in Wettkampfausrüstung zum Startbereich durch. Kurzes  Interview  mit Moderator Hans-Erich vor dem Start, der uns in den letzten zwei Jahren bei jeder Moderation von ihm als Siegerpärchen ankündigen durfte. Ich hoffe er freut sich dennoch, wenn er uns bei weiteren Läufen 2016 an der Startlinie sieht...

Am Start  werden  einige bekannte  Läufer begrüßt/abgeklatscht, ehe wir leicht verspätet um 19:02 h auf die Strecke geschickt  werden.

Ich möchte  nicht  viel  über  meinen Lauf berichten. Was ich aber unbedingt erzählen  will, war die gigantische  Stimmung  an der ganzen  Strecke. Immer wieder gab es kleine Nester, die uns Läufer euphorisch angefeuert haben. Ich war echt die ganze  Zeit  nur am Zeigefinger  heben, um mich dafür zu bedanken. Autogramme habe ich natürlich nicht gegeben, auch wenn so was in der Zeitung stand, aber man soll ja auch nicht alles glauben, was in der Zeitung steht. Zweimal habe  ich aber meinen imaginären Hut gezogen. Echt Wahnsinn, was Neumünster  dort abgeliefert  hat.  Nächstes Jahr gern wieder. Dann hat sich übrigens auch Steffen angekündigt um mir einen 8. Sieg streitig zu machen.

 

19:34h: Ich komme mit tobenden Applaus  im Ziel  an. Laufe ein Stück der Strecke wieder zurück  und bedanke mich hierbei bei den vielen Zuschauern für den Applaus.

19:38h:  Natalie kommt mit  Jonas um die letzte  Kurve gelaufen. Ich begleite  beide bis ins Ziel. Natalie war gut  drauf (heute 36:27 min)  und wäre mit Jonas Hilfe fast Bestzeit  gelaufen. Es war jedoch nicht ihr optimalster Tag, aber dazu in einer bekannten Laufzeitschrift im August mehr.

Zweiter hinter mir wird Henning Liß (M40) in persönlicher Bestzeit von 34:12 min. Kurz dahinter läuft Michael  Wittig als 3. ein und das mit neuen Landesrekord (34:18 min) in der M50. Krasse Leistung Michael, ob ich das später auch mal schaffen werde... auf jeden Fall herzlichen Glückwunsch dazu.

Kevin Lieck läuft mit einem überragenden Zielsprint ebenfalls Bestzeit (39:36 min). Das freut mich besonders, da wir uns in den letzten Wochen ab und zu mal über Training und Tipps unterhalten hatten.

 

Bei den Frauen landetet auf dem 2. Platz Maren Ernst vom USC Kiel in 38:07 min. Mit dieser Zeit hätte Sie Natalie im letzten Jahr übrigens um 1 Sekunde geschlagen. Also ebenfalls eine Spitzenleistung. Dritte Frau war die Vorjahreszweite Verena Becker in einer 41:00 min und wie die erste Beiden ebenfalls Siegerin ihrer AK.

 

56 Minuten  nach den Start  sehe ich meine  Schwester wieder, die um die Ecke  biegt. Auch sie wollte es auf den letzten  Metern nochmal wissen und  rannte  mit einem tollem Sprint ins Ziel. Sie fand die Veranstaltung, an der sie das erste Mal teilgenommen hatte, auch richtig klasse, vor allem die Zuschauer an der Strecke hatten es ihr ebenfalls angetan. Das letzte Mal, das ich mit meiner Schwester einen Lauf gemeinsam absolviert hatte, war in Büsum und das waren nur 5,6 km und muss Ende der 90er Jahre gewesen sein. Deshalb freute mich ihre Teilnahme umso mehr. 

 

Ich wollte mit diesem Bericht darauf aufmerksam machen, dass es viele Läufer gab, die innerhalb ihres persönlichen Niveaus Spitzenleistung erbracht haben, aber in der Zeitung nicht erwähnt wurden. Der Holsteinische Courier hatte am nächsten Tag nämlich nur von Natalie und mir berichtet und nicht mal den 2. und 3. Mann/Frau erwähnt. Das finde ich dann mit den guten Ergebnissen absolut unangebracht und gibt kein gutes Licht auf den Reporter.

Es sind in Neumünster viele Bestleistungen erreicht  wurden und das hätte man auch gerne so berichten sollen. Das lag übrigens an der sehr flachen Strecke, der guten Organisation und den schon mehrfach erwähnten vielen Zuschauer Anfeuerungen während der gesamten Strecke. 

 

 

Was habe ich aus diesem Lauf gelernt habe:

 

- auch ein Olympiateilnehmer kommt mal nicht pünktlich zum Start 

- glaub nicht alles was in der Zeitung steht

- ein Zeitungsbericht gibt nie die wirkliche Stimmung / abgelieferten Leistungen wieder

- persönlichen  Erfolge andere Läufer freuen mich sehr

- sag deiner Schwester sie soll mal einen Lauf mitlaufen....es passiert  nichts. Kommt ein Kumpel      

  und fragt nach,  wird sofort  zugesagt aber auch gleich der "Brudi"  kontaktiert. Willst du deine

  Schwester zum Laufen bringen, besorgt euch einen  "Zwischenhändler" dann klappt es auch mit der

  Laufzusage eurer Schwester

 

wenn du im Sommer bei Sonnenaufgang aufstehst und zum Sonnenuntergang nach Hause fährst  bist du lange auf den Beinen und es ist dann normal müde zu sein :)

 

 

Euer

 

Pascal