Sportscheck Nachtlauf über 15 km oder die zwei Alsterrunden!

Letzten Freitag war es mal wieder so weit. Es startete der Sportscheck Nachtlauf jeweils über 7,5 km (eine Alsterrunde) oder 15 km (zwei Alsterrunden) hier in Hamburg. 

Da Natalie und ich in Bremen schon Stadtlaufsieger geworden sind, hatten wir unser Ticket für Trentino schon in der Tasche und hätten uns gemütlich zurücklehnen können. 

Aber so was kommt für Natalie natürlich nicht in Frage. Sie hatte bei dem 22 Uhr Start über die 7,5 km in den letzten beiden Jahren immer nur zugeschaut und wollte diesen dieses Jahr einfach mal mitnehmen.

Für mich stand nach meinem Sieg in Bremen fest, ich werden sie nur begleiten. Zumindest bis Donnerstag Mittag! 

Ich hatte nämlich am Mittwoch Mittag ein Gespräch mit meiner Arbeitskollegin, die kurz vor der Rente steht. Ich erzählte ihr, dass ich meine Freundin nur begleiten wolle und selber nicht laufen will. Sie fragte mich was es denn zu gewinnen gab und ob es nicht komisch wäre, wenn ein Läufer z.B. aus einer anderen Stadt den Hamburger Lauf um die Alster gewinnen würde.  Das beste Argument war jedoch, was ich an dem Tag trainieren wolle und wenn ich eh trainieren müsse, können ich das auch dort machen und versuchen alles mitzunehmen und zeigen wer hier in Hamburg der Schnellste über zwei Alsterrunden ist. Mit dieser Argumentationskette hatte sie mich überzeugt.

 

Am Donnerstag Mittag lief ich in der Mittagspause zu Sportscheck und meldete mich für die 15 km nach.  

Da ich noch eine Probe von der Verkostung/dem Test des Oatmeal vom Cereal-club hatte, probierte ich die letzte Probe als Wettkampf "Power-Frühstück" einfach 2 Stunden vorher mal aus. Ich wollte ja eh nur einen schnelleren TDL machen und was solle da schon passieren.

(Kurze Info an meine Läuferfreunde, die auch das Oatmeal testen durften, bis zum 24.6 möchte der Cereal-Club die ausgefüllten Blätter gerne per Post wieder zurück haben. Also schön testen, ausfüllen und dann ab in die Post).

 

Wir kamen dann gegen 19:50 am Start an und ich gab Natalie meine Sachen, da ich mich noch 5 Minuten warmlaufen und 2 Sprints machen wollte. Kurz vor 20 Uhr zog ich meine Jacke aus und gab diese Natalie, die auf Höhe der Startlinie gewartet hatte. Pünktlich um 20 Uhr ging es dann los. Drei Jungs gaben zum Start erstmal alles, als wenn es sich um einen 400 m Lauf handle.

Ab ca. 1,3 km hatte ich dann alle eingesammelt. Es lief gut und es machte echt Spaß mal wieder schnell und sogar mit Fahrrad vorweg um die Alster zu laufen. Der Spruch des Fahrradfahrers: "Achtung, da kommen jetzt noch 3.000 weitere Läufer" brachte die Spaziergänger immer zum Staunen und machte manche sogar ein wenig ängstlich. 

 

Die erste Runde verging wie im Flug und es war ein cooles Gefühl am Startbereich bei den vielen Zuschauern ein weiteres Mal entlangzulaufen. Das Wetter hatte mit Sonnenschein am Abend auch alle Register gezogen. Die richtige Abendstimmung kommt aber nur bei dem Nachtlauf um 22 Uhr auf, das kann ich jetzt, nachdem ich beide mal mitgemacht habe, definitiv behaupten. Bei  km 10 hatte ich eine Durchgangszeit von 33:20 (Schnitt 3:20) für die Strecke war das voll ok.

Leider und das liegt daran, dass ich mich eben als Hobbyläufer sehe, ging meine GSP Uhr aus, da ich diese am Vortag nicht geladen hatte. Ein wenig ärgerlich, aber meine Prioritäten liegen einfach wo anders. Die nächsten Kilometer lief ich dann einfach nach Gefühl. Es war wieder ein unbeschreibliches Gefühl mit Zielbanner als erster das Ziel zu erreichen und das mit einer Zeit von unter 50 Minuten. Das Oatmeal hatte mich übrigens bis km 13 super versorgt. Ich würde für das nächste Mal mengenmäßig ein bisschen mehr empfehlen. Es hatte mich jedoch nicht belastet und weder Seitenstechen noch aufstoßen verursacht. 

 

 

Titelbild:

 

Das Foto war übrigens ein spontanes Selfie. Man beachte den schönen tiefblauen Himmel und die Bäume im Hintergrund. Ich hatte Jonas in Neumünster schon gesagt, das ich definitiv nicht die 7,5 km laufen würde und meinte er solle sich dafür anmelden, da seine Chancen einen Platz besser seien. Er belegte beim Nachtlauf dann den 3. Platz, was mich ebenso gefreut hat, wie der 2. Platz von Natalie in einer bomben Zeit, weniger als eine Minute nur, hinter Isabell.  

 

Aktuelle Sponsoring Informationen:

 

Nach einem weiteren Besuch auf Gunnar's Bioland, wo wir uns auf seinem Bio Erdbeerfeld reichlich bedienen durften, haben Gunnar und ich ein festes Sponsoring festgemacht. Damit ist Söth's Bioland mein 5. Sponsor. Ich bedanke mich dafür recht herzlich bei Gunnar und seiner Familie, freue mich auf die nächsten persönliche Besuche und das "Aussuchen" auf dem Biomarkt-Stand Samstags von 9:00-15:00 Uhr  in Ottensen (HH-Altona).

Für eine Bio "Erdbeerpflückaktion" werden wir in den nächsten Wochen garantiert noch vorbeikommen.

 

Meine Belieferung an roter Bete ist mir damit in der nächsten Zeit sicher. Gunnar wird für mich diese extra im Glas gekocht produzieren lassen, da ich diese nicht mehr aus Plastiktüten essen möchte.

Vielleicht bringt Gunnar diese ja sogar bald für uns alle auf den Markt...

 

 

Wettkampf Ausblick:

 

Am Sonntag steht mit dem Hella Halbmarathon mein letzter "Wettkampf" auf dem Programm, ehe es ab Juli mal wieder mit richtigem Training weitergehen soll. Den Halbmarathon bei dem dieses Jahr übrigens erstmals über 10.000 Leute am Start sind, werde ich wie Isabell Teegen für einen schnellen TDL nutzen. Die Stimmung ist hier im letzten Jahr echt Top gewesen und so macht ein schneller Lauf umso mehr Spaß. Natürlich werde ich auch versuchen unter die 3 besten Deutschen zu kommen, was letztes Jahr mit dem 3. Platz ja auch gut geklappt hat. 

 

 

Euer Pascal

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0