30. Husumer Hafentagelauf

Am Samstag fanden die 30. Husumer Hafentage statt. Letztes Jahr bin ich hier Streckenrekord mit 31:49 gelaufen. Es ist jedoch eine sehr schwer zu laufenden Strecke, auf der man ab der 2. Runde auf das Ende der Läufer trifft und sich dann mit diesen die Strecke teilen darf. Zudem gibt es eine Strecke von ca. 300 m Kopfsteinpflaster pro Runde zu belaufen. 

 

Da Steffen Uliczka laut seines Trainers Andreas Fuchs in der letzten Zeit gerne Volksläufe sucht, um schnelle Tempoläufe zu absolvieren, (die er selber in Training nicht so schnell laufen könnte) hatte ich schon mit ihm gerechnet. Dieses bestätigte sich dann, als Natalie und ich uns abends noch die Onlineausgabe der Nordfriesland Nachrichten anschauten. Es gab dort einen Artikel mit: "Statt Olympia zum Hafentagelauf" der den Start von Steffen ankündigte, obwohl er wie wir nicht in der Startliste standen. Ich hatte mich auf die Anmeldung von Natalie zum Lauf verlassen, Natalie aber auch auf mich, somit hatten wir die Anmeldefrist verpasst und mussten uns kurz vorher nachmelden. 

 

Deshalb fuhren wir am Samstag etwas früher nach Husum. Dort trafen wir die ersten bekannten Gesichter und wurden gleich von Moderator Hans-Erich im Startbereich als die Beiden Vorjahressieger begrüßt. Das Wetter war an dem heutigen Tag für einen Hafentagelauf schon recht kalt, denn wir hatten hier zum Lauf schon Temperaturen bis zu 32 Grad in den letzten Jahren. Dieses Jahr hatte ich aber Natalie einen kühlen Lauf versprochen, an dem sie mal Freude hatte, da sie unter warmen Temperaturen immer sehr leidet. Ich freute mich, dass es heute so eingetroffen war. 

 

Hier in Husum war ich schon sehr oft am Start und mir ist hier schon fast alles passiert:

 

- Laufschuhe vergessen und mit Sneakers gelaufen

- Startzeit 17:30 verplant und ohne warm machen direkt an den Start gestellt

- falsch vom Streckenposten geführt worden und als 3. zurück auf die Strecke gekommen

- zu spät gegessen und dann mit Magenproblemen gelaufen

- im Spurt von Micha Heidenreich geschlagen worden 

 

17 Uhr 26 wurden die Topläufer von Hans-Erich nochmal kurz vorgestellt. Ich fand es irgenwie eine besondere Ehre mit Steffen dem besten Läufer aus Schleswig-Holstein in einem Lauf zu sein. Pünktlich um 17:30 kurz nach dem obligatorischen Schleswig Holstein Lied ging es dann los.

Ich versuchte die ersten Meter an Steffen dran zu bleiben, aber merke gleich, dass das wohl zu schnell sein wird. Ich lies ihn deshalb ziehen... Der 1. km, der aber leicht bergab ging, war eine 2:55 laut Uhr. Letztes Jahr zu meinem Rekord lief ich hier eine 3:01 und fand das schon zu schnell. Ich lief aber einfach mein Rennen. Das 2. Teilstück der Strecke ging dann voll gegen den starken Wind. Das Teilstück zurück zum Startpunkt war dann voll mit Rückenwind, wo man das Gefühl hatte, die Luft würde stehen. Deshalb kann ich nicht ganz sagen, was besser war, gegen den Wind oder mit dem Wind laufen.

Die erste Runde ging dann gefühlt sehr schnell um. Beim 3. km hatte ich eine 9:07 was dann doch recht schnell war. Bei 5 km hatte ich dann laut Uhr eine 15:29. Die zweiten 5 km wurden dann schwerer und wenn man das Foto vom Husumer Hafentagelauf gefunden hat, weiß man was ich meine. Für die zweiten 5 km brauchte ich 15:52 Minuten. Laut meiner Uhr hatte ich bei 10 km somit eine 31:23. Im Ziel kam ich dann ca. 1 Minute nach Steffen (31:04) mit einer 32:13 an. Ich hatte meine Zeit aus dem letzten Jahr um 24 Sekunden verpasst, was wo daran lag, das ich das Rennen zu schnell angegangen war. Da Husum jedoch letztes Mal 3 Wochen nach der Citynacht lag, bin ich mit der Zeit dennoch sehr zufrieden.

 

3. und 4. wurde in ganz starken 33:56 Jan-Erik Bostelmann-Arp und in 34:34 Tade Kohn. Bei der Strecke kann man bestimmt 30 Sekunden abziehen und das verdeutlicht die guten Leistungen der Beiden. Bei den Frauen konnte Natalie in sehr starken 37:21 ihren Vorjahressieg wiederholen. Das war das erste Mal das es ihr in Husum leicht fiel/ leicht lief, ein wenig war ich daran Schuld mit meiner kühlen Wetterbestellung.   

 

Mein nächster Lauf wird dann der 3.000 m Inselparklauf  werden. Bevor es dann am 23.8 hoffentlich im eigenen Stadium der LG Flensburg  noch die Möglichkeit gibt mal endlich eine offizielle 1.000m Zeit aufstellen zu können. 

 

 

Euer Pascal

 

 

Danke an meine Sponsoren das cha chã, Pharma Nord, Söth´s Bioland, O.t.nbe Green.