3.000m Inselparklauf die Zweite!

Am Mittwoch, den 17.8 fand der Inselparklauf in Wilhelmsburg statt. Es gab extra einen Elitelauf über 3.000m vor dem richtigen "Volkslauf". Da ich letztes Jahr das Event schon richtig cool fand, konnte ich dieses Jahr sogar Natalie dazu überreden hier zu starten. Für uns beide sind diese kurzen Strecken natürlich überhaupt nicht unsere, jedoch ist ein Wettkampf gegen die besten Kurzstreckler aus Hamburg auch immer mal eine Herausforderung.

Natalie kam am frühen Nachmittag mit dem Zug aus Flensburg zu mir nach Hamburg und ich machte an meinem vorletzten Arbeitstag auch etwas früher Feierabend.

 

Anfahrt

Die Anfahrt mit der S-Bahn nach Wilhelmsburg ist vom Hauptbahnhof in 8 Minuten problemlos möglich. Dann noch ein 4 Minutiger Fußweg und schon ist man am Start/Zielbereich angekommen.

 

Gemeinsames Einlaufen

Hier haben wir erstmal die anderen Eliteläufer begrüßt und uns ebenfalls mit diesen eingelaufen. Auf die Frage eines Hamburger Kurzstreckenläufers: Wie lange wir denn Einlaufen wollen? Antwortete ich: "Eine Runde!" Auf seine Anwort: "Was so viel, dass sind ja 3km!!" musste ich herzhaft lachen und ein wenig an mich früher denken, der auch öfter mal 5 km Runden als Training/Laufen bezeichnet hatte.

Heute ziehe ich mich für eine unter 7km Runde nicht mehr zum Laufen um.

Pünklich um 18:35 war dann auch der gemeinsame Start, bei dem kurz vorher noch einige Eliteläufer mit ihren Bestzeiten vorgestellt wurden.

 

Der Lauf

Der 1. km fühlte sich jetzt eigentlich schon schnell an, war aber auf meiner Uhr nur eine 3:01. Ab dem 2. km musste ich schon etwas abreißen lassen, denn zulegen konnte ich jetzt nicht mehr. Da fehlen mir einfach die Tempoeinheiten, die ich für meine Bestzeit (30:35) Anfang März in Leverkusen auch nicht in mein Training eingebaut hatte. Ich denke ich könnte die Schnitte von (3:00/2.km) noch länger halten und würde erst später richtig einbrechen, aber deutlich unter 3 Min/km ist einfach nicht drin. Der letzte km war dann mit 2:59/km auch noch ok. Dafür das ich der Senior unter den jungen "Sprintassen" war und damit noch eine Zeit unter 9 Minuten geschafft habe, kann ich ganz zufrieden sein. Zudem habe ich damit, wie bereits im letzten Jahr, wieder den 5. Platz gemacht. Glückwunsch an die beiden Tims und Matthias, die verdient die ersten 3 Podiumsplätze unter sich ausmachten. Beim Hamburger Alsterlauf, der dieses Jahr auch die DM integriert hat, sehen wir uns wieder ;)

 

Wie es sich für Langstreckler gehört, nahmen wir auf dem Rückweg nicht die S-Bahn, sondern liefen dann die Strecke (8 km) zum Hauptbahnhof zurück. Somit sind wir dann gemeinsam auf 15 km gekommen, wovon 3km qualitativ hochwertig waren.

 

Urlaub

 

Ab diese Woche habe ich endlich meinen verdienten Sommerurlaub, in dem Natalie und ich noch einige Einheit absolvieren wollen. Morgen steht für mich zum Beispiel auch mal Tempotraining an: 6 x 300m 3 x1.000 und 4 x 300. Mittwoch laufe ich dann mit Natalie 25 km durch Glücksburg. Die gemeinsamen Einheiten bringen Natalie echt viel, wie man an ihrer Entwicklung sehen kann. Für mich bringen diese eine gewisse "Pflichtentspannung" da ich meine Einheit sonst wohl zu schnell machen würde.  Das wichtigste ist nämlich, dass die Trainingseinheiten gut verarbeitet werden und da kann man an einigen Läufern sehen, dass diese zwar im Training richtig was reißen und meinen sie haben gut trainiert, aber im Wettkampf können die "Traningsweltmeister" ihre Form einfach nicht abrufen. Für gutes Training hat noch niemand eine Goldmedaille gewonnen. Gebt eurem Körper auch mal einen Pausentag, wenn es super gut läuft, denn tagelang macht dieser das nicht mit. Und dann ist man schneller im Übertraining als man denkt und es geht schnell bergab. Da man dann statt einer Pause noch einen ruhigen Lauf macht, bekommt man vom Körper aber nicht die Rückmeldung, da man selber ja was ruhiges machen will, für den Körper dieses aber nicht ruhig war.

 

Ausblick

 

Als Vorbereitung auf die Deutschen Meisterschaften beim Alsterlauf in Hamburg  wurden wir jetzt noch zum Handelwitter Sommerlauf am 4.9 eingeladen. Wir werden dort einen anspruchvollen TDL absolvieren. Ich voll aus dem Training heraus. Ich hoffe die nächsten Tage bis zur DM reichen dann zur Erholung aus.

Ich werde berichten, ob ich mein Ziel, eine bessere Zeit zu laufen als 2015 (31:33), geklappt hat und wie ich mich dieses mal gefühlt habe. Für mich waren alle meine Alsterlauf Läufe in Hamburg immer sehr anstrengend.

Ein besonderes Jubiläum für mich ist, dass ich vor genau 12 Jahren (2004) dort meine damalige PB 31:49 gelaufen bin. Ich bin sehr dankbar darüber auch 12 Jahre später noch gesund und lauffähig mit dem Ziel Sub 32 an den Start gehen zu können. Ich denke ich habe einiges mit meinem Training bis heute richtig gemacht und natürlich auch Glück gehabt, vor allem damit, dass ich Natalie kenngelernt habe. 

 

 

Euer Pascal

 

P.S. Danke an Kristina Assmann für das Bild.