"Halben" gelaufen und doppelt gewonnen!

Der Abschluss meiner Saison führte mich zur letzten Landesmeisterschaft auf der Straße nach Neumünster. Es ging um den 3. Titelgewinn im Halbmarathon in Folge.

 

Da ich mich im Vorwege entschied in Elmshorn dieses Jahr nicht mitzulaufen, hatte ich meinen Opa gebeten doch bei der LM in Neumünster zuzugucken, was er auch tat. Zusätzlich war auch mein Vater da, was mich immer sehr freut.

 

Kurz vor dem Start erhält Natalie immer ein Küsschen für unterwegs. Dieses Mal hat der Fotograf Jörg Lühn im richtigen Moment den Auslöser gedrückt und uns dabei abgelichtet. Danke an Herrn Lühn für das Foto.

 

Einige Sekunden später ging es dann auch schon los. Es war als erstes eine Stadionrunde zu absolvieren. Auf der ehemaligen Aschebahn wuchs mehr Gras als auf einem Fußballfeld. Deshalb war ich froh nach der ersten Runde hier runter laufen zu dürfen.

Die ersten Kilometer waren gar nicht so langsam und Yannick blieb konsequent an mir dran. Erst nach Kilometer vier, bei dem ich zweimal kurzfristig das Tempo verschärfte, entstand ein Abstand, der im laufe des Rennens immer größer wurde und zum Ende auf 3 Minuten anwuchs.

Die nächsten Kilometer waren schon sehr einsam, obwohl ich einen Fahrradfahrer vor mir hatte. Es war dennoch mein einsamster Halbmarathon dieses Jahr und ich denke, dass Stimmung und eine gewisse Action am Straßenrand einen definitiv schneller machen, auch wenn es hier schon mega flach ist.

Man denkt/grübelt zwar bei großen Veranstaltungen auch über den jetzigen Lauf und die Strapazen, jedoch ist man doch ab und zu auch mal durch besondere Sachen am Streckenrand und Zuschauerrufe abgelenkt. 

Die 10km passierte ich noch bei 33:20, was ich gar nicht so schlecht fand, aber auch nicht wusste wie schnell ich diese heute hätte laufen können, wenn es sich nur um einen 10ner gehandelt hätte.

Wir werden es beim Eiderlauf nächste Woche sehen, wie viel Saft noch oder auch schon wieder über 11,1 km in mir steckt, nachdem ich meine Pause hinter mir habe.

Als es dann nach ca. 13 km wieder auf die alte Strecke zurück ging, bemerkte ich auch, dass auf dem Hinweg leicht Rückenwind geherrscht hat. Dieses machte es jetzt nicht leichter.

 

Meine Schnitte wurden zwar etwas schlechter, aber einen Einbruch hatte ich nicht. Als ich dann bei Kilometer 16,5 meinen Vater und meinen Opa wiedergesehen habe, die mich lautstark anfeuerten, konnte ich die letzten Kilometer des Lauf richtig genießen. Es folgte noch eine Schleife um den Tiergarten, auf der ich mich daran erinnerte, dass dieses mein letzter Lauf vor meiner Pause wsein würde und ich mich ruhig nochmal quälen könnte.

Ich dachte ich schaffe noch die Sub 1:11, jedoch hatte ich am Ende eine 1:11:46, mit der ich nach der Saison dennoch sehr zufrieden war. Das war mein erster Sieg seit dem Holstenköstenlauf ebenfalls in Neumünster am 10. Juni.

Es ist mir heutzutage wichtiger eine gute Platzierung oder Zeit zu laufen, als bestimmte Läufe zu gewinnen, denn nur so kann man sich weiterentwickeln und muss ab und zu mal richtig an seine Grenzen gehen.

 

Auch Natalie hat es mit einer 1:21:35 wieder geschafft den dritten LM Halbmarathon Titel nacheinander zu gewinnen. Damit können wir uns nun "Trible HM Landesmeisterpärchen" nennen...

 

Zusammenfassung meiner Ergebnisse auf der Straße 2016:

 

Halbmarathonbestzeit dieses Jahr: 66:52  (April)

 

             10 km Bestzeit dieses Jahr:  30:35  (März)

  

Danke an: an meine Sponsoren, die mir dieses zusammen mit meinem Training und meiner Ernährung möglich gemacht haben. Außerdem ein großes Dankeschön an meinen Körper, ohne den diese Leistungen nicht möglich wären...

 

 

 

Ausblick für den Rest der Saison:

 

Jetzt habe ich mir erst einmal eine Woche Laufpause verschrieben. Ich werde erst wieder ab dem 12.10 langsam ins Training einsteigen und am Sonntag (16.10.2016) noch in Büdelsdorf versuchen meinen 13. Sieg in Folge dort nach Hause zu laufen. Die Landesmeisterschaft im Crosslauf Mitte Dezember möchte ich ebenfalls mitlaufen, um meinen ersten Crosslauftitel aus 2015 über die Langstrecke zu verteidigen.

 

 

Ausblick / Planung für 2017:

 

Die Planungen für nächstes Jahr sind im vollen Gange. Leider sind die Termine für die DM Halbmarathon und die DM 10km immer sehr kurzfristig und dieses macht eine vernünftige Planung nicht möglich.

Außerdem möchte ich noch abwarten, wo die LM Halbmarathon, 10km und 5.000m stattfinden werden. Es wird mich aber nächstes Jahr definitiv wieder nach Leverkusen ziehen, wo ich an meinem ersten "ernsten" 10km Lauf teilnehmen werde. Dieser findet am 5.3.2017 statt. Im Anschluss ist dann eine kurze Pause geplant, die wir beide für einen Kurztrip nach London nutzen wollen.

 

Wenn meine vollständige Planung für 2017 steht, werde ich es euch erzählen.

 

 

Ernährung in der Pausenzeit:

 

Jetzt achte ich besonders auf eine hohe Eiweißversorgung. Also 4-5 Eier am Tag kommen da schon zusammen. Was viele nicht bedenken, der Körper hat keinen Speicher für Eiweiß, deshalb muss es täglich neu hinzugefügt werden. Fett und Kohlenhydrate kann er aus den Lagern nehmen, aber bei einem hohen Eiweißverbrauch baut er dieses von den Muskeln ab und wer will das schon.
Der Körper muss zudem die Zeit der Pause nutzen, um alle Muskeln und Sehnen zu reparieren und das geht am besten mit Eiweiß (Aminosäuren). Außerdem braucht man in der Zeit der Pause nicht viele Kohlenhydrate. Natürlich ernähre ich mich auch nicht gerade Low Carb, sondern essen im Moment gerne viel saisonales Gemüse und Bio Kartoffeln, welche ich frisch von Gunnar (Söth´s Bioland) letzte Woche bekommen habe.

Natürlich ist auch eine ausreichende Versorgung mit Omega 3 notwendig und verlängert sogar euer Leben. Warum das so ist, könnt ihr bei Dr. Strunz hier nachlesen.

 

Ich selber teste gerade das neue Omega 3 Produkt Bio Marin Plus von Pharma Nord, welches sehr vielversprechend klingt. Zur Einführung sogar mit Rabatt zu bekommen.

 

Mein Frühstück besteht zur zeit z.B. gerade mal aus meinem Bananen-Eier-Eiweißpulver-Pancakes mit Sojaquark und gefrorenen Früchten (Blaubeeren/Himbeeren) und reichlich Cylon Zimt, welches ich mir Abends vorbereite und Morgens auf der Arbeit dann genieße. 

 

Die meisten Ermüdungsbrüche kommen im Herbst/Winter, nachdem der hohe Vitamin  D  Gehalt (durch die viele Sonne) die Knochen "geschwächt" hat und die Belastung aus dem Training am höchsten war.  Deshalb nehme ich jetzt auch verstärkt  Calcium und Vitamin  K2.

K2 sorgt  erst wieder dafür,  das Calcium  überhaupt in die Knochen transportiert und dort verbaut  wird. Da ich durch die Pause mit meinen Muskeln keine großen Sachen  mache, kann man so gut mal Magnesium  reduzieren und verstärkt  Calcium und Vitamin K2 einnehmen.

 

Zwischendurch trinke ich fast täglich einen veganen Eiweißshake und wie immer 2-3 Liter Wasser.

 

 

Euer Pascal