HM im Winter... und meine neue Saisonplanung

Halbmarathon in Drelsdorf

 

Einen Halbmarathon im Winter gleich auf Vollgas zu laufen, hatte ich auch noch nie gemacht.

Ja, ich bin vor 2 Jahren auch schon mal eine 1:11 dort gelaufen, aber da waren die ersten 3 Runden entspannter und ich hatte immer die Gesamtwertung vor Augen. 

Dieses Jahr konnte ich krankheitsbedingt nicht am 10er teilnehmen und war damit für die Wertung schon mal raus. 

Das dann mein Körper auch nicht viel mehr geben könnte/wollte ist daher vielleicht nachvollziehbar. 

 

Mein Körper hatte nach dem 15er, der auch anstrengend war, nach der Krankheitspause, einfach keinen "Bock" gehabt nach der Trainingswoche im Winter eine Halbmarathon zu laufen. Aber ich durfte das nun ausbaden (laufen). 

Ich sprach mich mit Dieter gleich am Anfang ab, dass wir uns auf dem Gegenwindstücken gegenseitig Windschatten geben sollten.

Die ersten beiden Runden ging das auch ganz gut. Aber dann merkte ich, dass es heute nicht schneller werden würde und meine Beine fühlten sich auch recht schwer an. Das ist ein Zeichen, dass es am Anfang entweder zu schnell war oder das Training der letzten Woche zu viel war. Ich denke das war die Erklärung.

Denn genau so fühlte sich auch der Lauf eine Woche vor der DM in HH oder der Lauf in Kiel eine Woche vor meiner Bestzeit an. Wenn man keine frischen Beine hat, dann kommt nicht das Gewünschte heraus. Ich sagte Dieter auf der 3. Runde, dass er vorweglaufen solle, da ich nichts mehr dazu beitragen konnte.

Meinen Glückwunsch an Dieter, der die Chance genutzt hat und nicht nur die Gesamtwertung gewinnen konnte, sondern auch den Halbmarathon. Mit der Zeit (1:12:57) war ich den Umständen entsprechend zufrieden.

 

Dafür hatte ich aber auch die nächsten Tage keine Wadenschmerzen, wie es noch nach dem 15er der Fall war.

 

 

Neue Frühjahrsplanung

 

Meine Saisonplanung im Frühjahr hat sich nun dahingegend geändert, dass Leverkusen für Natalie und mich zu früh kommt. Auch der Famila Kiel Lauf wird von uns beiden nun gemieden und wir werden uns dafür im Februar/März voll ans Training machen. 

Dieses Jahr ist es echt nicht leicht bei dem Wetter gut zu trainieren und gesund zu bleiben. Ich glaube es gibt fast keinen Läufer, der nicht hart in Deutschland trainiert hat und bis jetzt nicht krank geworden ist. 

Ich habe auch schon mal an ein Trainingslager gedacht, aber was will man dann das nächste Mal machen? Dann muss man doch immer wieder dahin fahren, weil man nie so gut trainieren konnte und normal nicht diese guten Bedingungen vorfindet, wie dort. Ich finde das sollte man machen, wenn alles ausgeschöpft ist und man dann auf ein besonderes Ziel hintrainiert... 

 

10 km erst im April

 

Ich konnte uns jetzt Startplätze im Elitelauf von Korschenbroich am 2.4.2017 über 10 km und für Natalie über 5 km besorgen. Dort ist Steffen damals den Landesrekord über 10 km gelaufen. Also scheint die 29 Jahre "alte" Strecke schnell zu sein. Wir freuen uns bei guter Konkurrenz dort mal wieder alles zu geben. Jetzt muss nur das Wetter mitspielen und das gewisse Glück. Das eine Woche später die DM Halbmarathon ist,  wird mich hoffentlich nicht beeinträchtigen. Sollte es dennoch so sein, weiß man das eben für die Zukunft auch.

 

Natalies Halbmarathon

 

Natalie hat auch wieder einen netten Bericht über den 3. Lauf in Drelsdorf geschrieben, wer den lesen will, kann das hier machen.

 

 

In eigener Sache

 

Natalie und ich sind beide zur Sportlerin und Sportler in den Flensburger Nachrichten nominiert worden. Da ich keinen damit nerven will, erwähne ich es nur hier, denn meine Homepage habt ihr ja hoffentlich freiwillig besucht. Wer uns also unterstützen möchte und dabei noch etwas gewinnen will, kann das mit einer SMS (0,50€ pro SMS) an die 52020 noch bis Sonntag (12.02) gerne tun. Wie freuen uns darüber...


Für Natalie mit dem Text:     sport fl 06

 

Für mich mit dem Text:         sport fl 02

 

 

Grüße

 

Ich wünsche euch allen ein weiterhin erfolgreiches Training. Wir Läufer sind die "Macher" und geschenkt bekommt man nichts... 

 

 

 

Euer Pascal

 

 

p.s Danke an Helga und Dierk für das Foto.