Drelsdorflauf der Laufserie über die 10 km

 

Nachtrag zu Oeversee:

 

Mit der Zeit vom Silversterlauf in Oeversee, der von den Bedingungen her nicht wirklich gut war, war ich sehr zufrieden. Es wäre fast die Vorjahreszeit von Mansor gewesen. Selbige verfehlte ich nur um einige Sekunden, dies aber bei viel schlechteren Bedingungen als 2016. Insgesamt stimmte es mich also positiv für den 10km Lauf in Drelsdorf.

 

1. Drelsdorflauf über 10km

 

Am Sonntag ging es dann bei bestem Wetter, aber kalten Temperaturen von Glücksburg aus (wo Natalie und ich seit dem 1.1.2018 eine gemeinsame Wohnung haben) zusammen mit Ute nach Drelsdorf. 

 

Das Einlaufen

 

Kurz vor dem Warmlaufen traf ich Gunnar Söth, der Natalie und mir gleich 2 Kisten mit Bio-Obst und Gemüse mitgebracht hatte, danke Gunnar dafür!

 

Das Einlaufen zusammen mit Natalie lief ok, aber wirklich schnell waren wir nicht unterwegs. Es war mir auch ehrlich gesagt zu kalt dafür, aber nach 3 Kilometern wurde einem langsam wärmer und man gewöhnte sich an die Kälte im Gesicht. Nach 3 Sprints liefen wir zurück zur Halle und zogen unsere Wettkampfsachen an. Pünktlich 10 Uhr standen wir am Start und wartetet auf den Startschuss. 

 

Der Lauf

 

Dann ging es los. Ich lief gleich beherzt los. Ein mir unbekannter Läufer sprintete noch schneller als ich los, diesen hatte ich aber nach 600m wieder eingeholt und lief nun meinen Lauf alleine. Den 1. km hatte ich eine 3:05 was mit dem Anstieg recht gut war. Der 2. Kilometer, der bergab ging war dann mit 3:03 ähnlich. Erst auf den nächsten Kilometern, mit etwas Seitenwind, verlor ich überproportional 3:15, 3:20 und 3:20, wovon aber der 5. Kilometer leicht berauf ging. Ich fühlte mich immer noch gut. Dieses war auch an meinen weiteren Schnitten abzulesen. 3:14, 3:03 3:13. Ich schaffte es sogar den 9 Kilometer, der vergleichbar mit dem 4. Kilometer ist, 3 Sekunden schneller zu laufen. Am Ende stand eine 31:40 auf der Uhr. Mit der Zeit war ich sehr zufrieden, hätte mir auch nicht ausgemahlt den Landesrekord (31:23) beim ersten Rennen des Jahres zu schlagen. Somit habe ich Motivation für den 10km Lauf "Rund ums Bayerkreuz" Anfang März aufrechterhalten. Nach einer kurzen Verschnaufpause und dem Einlauf von Miguel, der in seiner AK50 einen neuen Landesrekord mit 32:16 aufstellte, folgte schon kurz darauf Vilmos mit einer 33:08 und Dieter mit 33:32.

Anschließend machte ich mich auf dem Weg Natalie entgegen zulaufen. Aber Natalie war schneller und kam mir zu meiner vollen Überraschung schon entgegen gerannt. Mit ihr hatte ich so früh nie gerechnet. Sie war auf Sub 35 Kurs, was unglaublich war. Ich versuchte Sie noch zu puschen und ins Ziel zu "treiben". Die Uhr bleib wirklich bei 34:50 stehen. Das waren 1 Minute & 26 Sekunden besser als ihre PB und 2 Minuten besser als letztes Jahr hier. 

 

Was Natalie zu dem Rekordrennen zu sagen hat, hat sie (demnächst) auf ihrer Homepage geschrieben.

 

Bei den ersten Frauen lief auch noch Ute eine PB mit 38:51. Zudem stellte Karen einen neuen Landesrekord in der W45 mit 38:02 auf. Es wurden noch viele weitere PBs und super Zeiten gelaufen und das obwohl das Wetter sehr kühl war. Jedoch muss die Luft wohl optimal gewesen sein. 

 

Ausblick

 

Jetzt heißt es wieder weiter trainieren. Am Dienstag steht eine Doppeleinheit auf dem Plan, aber am Mittwoch auch ein Ruhetag. Zudem werde ich auch am Samstag vor dem 2. Lauf in Drelsdorf (über 15 km) einen Pausentag einbauen. Ich möchte noch mal gucken, ob die Zeit von vor 2 Jahren möglich ist. 

 

Was ich 2018 anders gemacht habe/ anders mache als 2017

 

Ich rolle mich wieder auf der Blackroll. Dieses hatte ich 2017 mal kategorisch abgelehnt, sehe aber jetzt den Nutzen und würde jetzt nicht mehr dazu raten diese wegzulassen. Außerdem laufe ich wieder verstärkt Läufe mit Natalie, die für mich dann 10-15 Sekunden langsamer sind, als wenn ich sie alleine laufen würde. Letztes Jahr waren meine Läufe im Winter meist unter 4er Schnitt, aber wirklich effektiv war es anscheinend nicht, denn meinen Saisonbestzeit 2017 ist gerade mal 10 Sekunden schneller als meine 10km Zeit jetzt. Einheiten am Morgen werden nur 2 pro Woche gemacht und eine Doppeleinheit bekommt immer einen Pausentag. Zudem werde ich keine Einheiten mehr im Fitnessstudio absolvieren, davon bin ich letzten Jahr Krank geworden. Sollten dann an einem Tag mal wirklich wieder doppel stellige Minus-grade herrschen, machen ich einfach mal einen Tag frei! Zudem esse ich seit einiger Zeit jedem morgen ein Stück Ingwer und gehe nur mit trockenen Haaren aus dem Haus. Meist setzte ich nach einem Lauf noch eine Mütze auf. 

 

Ernährungs-App Tipp

 

Wenn ihr wissen wollt welche Lebensmittel öfter mal mit Pestiziden/Chemikalien belastet sind, dann kann ich euch die APP "Essen Ohne Chemie" empfehlen. Hier könnt ihr bequem das Obst Gemüse uvm. suchen und gucken, aus welchen Ländern man diese doch meiden sollte. Die Pro Version kostet 4,99 EUR ist ihr Geld aber wert! Dinge aus China und der Türkei versuche ich übrigens zu vermeiden, aber selbst Spanien kommt nicht immer gut weg. Auch Fischsorten könnt ihr nachschlagen. 

 

Tipp zur Erhöhung des Testosteronspiegel

 

Testosteron ist wichtig für den Muskelaufbau und die Motivation ;). Mit folgenden Lebensmitteln könnt ihr diesen erhöhen:

 

- Eiweiß steigert aktives Testosteron (min. 3 Eier täglich)

Zink lässt Testosteron ansteigen

Vitamin D steigert Testosteron

Magnesium steigert Testosteron (10mg /pro KG) 600- 900 mg/Tag

- Krafttraining

 

Ihr seht man kann mit etwas nachhelfen auch ernährungstechnisch seine Zeiten verbessern.

 

 

ChaCha Sponsoring

 

Mittwoch waren wir mit dem Geschäftsführer vom ChaCha essen und er bestätigte uns, dass er sein Sponsoring auch 2018 aufrechterhalten will. Darüber haben wir uns natürlich sehr gefreut. Somit können wir bei allen nächsten Wettkämpfen in Hamburg, Leverkusen, Korschenbroich oder Berlin wieder kostenlos am Vortag unsere Lieblingsgericht dort essen.  Für alle die kein Chacha in der Nähe haben, sei auf unser (Natalies Erfindung) Wettkampfessen verwiesen. Was ihr hier oder unter Läufer Rezepte findet. Den Fisch dazu kann man übrigens auch weglassen!

 

Ich berichte euch nächstes mal dann vom 15 Kilometer Lauf.

 

Euer Pascal

 

 

Danke:

 

Danke an Jasmin Bolz für das Foto.