Drelsdorflauf der Laufserie über die 15 km

Am Sonntag, zwei Wochen nach dem Zehner, war es wieder so weit. Es stand der 15 km Lauf an.

 

Motivation

 

Die Motivation ist bei dem "mittleren Lauf" immer schwer, denn es ist eine Strecke die nirgendwo in Listen erscheint. Deshalb hatte ich eine andere Motivation und die hieß: Minuten auf Dieter Schwarzkopf gut machen.

 

Nach Natalies super Zehner, waren wir am überlegen, ob eine Pacemakertätigkeit für Sie auch noch den Gesamtsieg für mich bringen könnte!? Wir waren uns einig, dass ich dafür min. 3 Minuten auf Dieter gut machen musste. Insgesamt hätte ich dann 5 Minuten gehabt und damit wäre es nach unserer Überlegung möglich. 

 

Ernährung vor dem Rennen

 

Was wir am Vortag gegessen und gemacht haben könnt ihr bei Natalie hier lesen. Unser Freitagabend-Essen bestand aus schönem Bio Milchreis aufgekocht mit Vanillesojamilch und als Topping Bananen-Apfel-Püree.

Ich wurde am Sonntag gefragt, ob ich eigentlich Zucker benutze. Ich benutze hier zwar keinen Zucker, da mir dieser aufgrund meiner zuckerfreien Ernährung mit Vanillemilch süß genug ist, aber wenn man Zucker essen will, dann 1-2 Tage vor dem Wettkampf um die Speicher zu füllen. 

 

Das Rennen

 

Meine Taktik war klar: "Vollgas". Ich lief dann auch am Anfang schnell davon, obwohl mir dieses trotz langsamerer Schnitte  als vor zwei Wochen anstrengender vorkam.

Es lag wol an der feuchten Luft und dem kühlen Wind von vorne. Erst in der zweiten Runde (wo ich auch zu Späßen mit der Fotografin aufgelegt war) wurde mir wärmer und ich kam gut ins Rollen. Die Schnitte waren etwas besser als in der ersten Runde.

Dann stand auch schon die dritte Runde an. Die Zuschauer und Läufer, die ich hier auf ihrer 2. Runde überholte, feuerten mich immer an (Danke dafür). Mit einer Zeit von 48:10 und über 1 Minute 30 Sekunden schneller als 2017 kam ich dann als Erster ins Ziel. Dieter kam mit einem Abstand von kurz über 3 Minuten ins Ziel. Ich habe wie erhofft 5 Minuten Vorsprung auf den Gesamtsieg.

 

Ich habe es mit meiner Entscheidung Natalie voll bei Ihrem wichtigen Halbmarathon zu unterstützen also noch einmal spannend gemacht. Es entscheidet sich also erst im letzten Rennen bei den Männern. 

 

Ernährung direkt danach

 

Als erstes trinke ich immer meinen vorbereiteten Eiweißshake mit 2 aufgelösten Magnesium Tabletten und nehme dazu zwei Zink und Selen Tabletten, damit ich nach der hohen Belastung nicht Krank werde. Auch 2-3 gekochte Eier sind direkt danach optimal. Das werde ich nach dem Halbmarathon so machen, da im Anschluss ja die Siegerehrung ansteht und wir erst viel später im Peter Pane Essen gehen werden. Während des Rennens habe ich übrigens nichts getrunken oder gegessen. 

 

Fazit Schuh:

 

Ich bin auf Anraten Natalies mal mit dem Nike Vaporfly 4% gelaufen. Damit hatte Natalie ja gute Erfolge erzieht. Ich wollte mir diesen eigentlich für Leverkusen aufsparen, aber was probiert man nicht alles um einige Sekunden aufzuholen. Ich kann dazu nur sagen, er hat ein super Laufgefühl, läuft sich jedoch nicht von alleine und man bekommt auch keine Minuten geschenkt, nur weil man diesen Schuh an hat. Er hilft dir die Pace zu halten.

 

Was ich aber am wichtigsten finde, er verursachte bei mir keine Wadenschmerzen und ermöglicht damit wieder am nächsten Tag ohne Probleme trainieren zu gehen, sollte man sich nicht voll "abgeschossen" haben. Sonst ist der Pausetag schon sinnvoll.

Der Nike Streak LT, den ich beim 10 km Lauf und in Trentino getragen habe, hatte mir regelrecht die Waden zerstört. Der ist jetzt auch auf dem Müll gelandet. Bei dem Halbmarathon in zwei Wochen ziehe ich den normalen Streak an, der sollte auch gehen.

 

Ausblick:

 

Da ich für Natalie "nur" Tempo machen, werde ich versuchen in den nächsten zwei Wochen gute Einheiten zu absolvieren. Natürlich wird hier auch immer in Hinterkopf behalten nicht krank zu werden, damit ich Natalie nicht anstecke, sollte es mich erwischen. Deshalb werden Doppeleinheiten erst wieder nach dem 4.2 absolviert. Natalie ist in ihrer Form des Lebens, das darf ich nicht gefährden und stecke deshalb etwas zurück...

 

Euer Pascal

 

 

Danke:

 

Danke an Familie Gröling für das Foto

 

und an Gunnar (Söths Bioland) für die Biokiste  Obst und Gemüse kurz vor dem Start!