HM beim Ostseeman 113 Damp innerhalb einer Staffel

Meine letzte Teilnahme an einer Triathlon Staffel war im Jahr 2015 ( hier nachzulesen).  Dort bin ich jedoch nur innerhalb der olympischen Distanz die 10km gelaufen.  Drei Jahre später sollte es dann schon ein Halbmarathon sein.

 

Der Tag davor

Die Tage vor dem Samstag bestätigten die Wetterprognose, dass der Samstag zu den Landesmeisterschaften  über 5.000m kalt werden sollte. 

Somit war für mich klar: Ich werde auch die LM 5.000m am Vortag laufen, jedoch für Natalie um ihr ein wenig den Wind wegzunehmen. Als Ehemann hat man eben auch Verpflichtungen ;)

 

Ansonsten waren die Bedingungen mit 13 Grad und leichtem Nieselregen für Natalie nahezu perfekt und das im Sommer wohlgemerkt.

Ich sollte vor ihr einfach nur 3:26/km abspulen, was auf dem 1. Kilometer nicht ganz gelang, aber dann steigerten wir uns bis zum Ende und kamen mit einer 17:11 in Ziel, was für Natalie natürlich PB und der LM Titel zugleich war.

 

Der Sonntag

Am Sonntag ging es dann früh nach Damp, denn wir wollten beim Staffelstart (9:30) schon vor Ort sein. Als Schwimmerin bei uns ging Annika Hoffmann an den Start. Sie kam schon nach 25 Minuten (für 1,9 km) zurück aus dem Wasser und schickte Tjorden Delfs auf die Reise mit dem Bike.

Auch er spulte bei leichtem Nieselregen sein Rennen ab und war nach 2:02 (90km) wieder zurück. In der Wechselzone ging es für mich dann los. Ich hatte mir nicht wirklich was vorgenommen. Ich lies meine Beine einfach mal laufen. 

Jedoch war es schon eine Motivation an den vielen Einzelstartern vorbeizuziehen. Auf der ersten Runde überholte ich auch Till Schramm, der jedoch schon eine Runde Vorsprung hatte. Ich fand es cool jemanden zu überholen, den man sonst regelmäßig in Glücksburg selbst anfeuert und mit dem man jetzt mal zusammen auf der Laufstrecke unterwegs war.

Meine Schnitte auf der Uhr bis zum 10km betrugen (3:13, 3:17, 3:20, 3:18, 3:22, 3:16, 3:14, 3:17, 3:14 3:18) was zeigte, das ich ganz gut unterwegs war und auch nach 8km noch zulegen konnte. 

Die Runden vergingen durch die Beobachtung der entgegenkommenden Läufer recht schnell. Eine Sache hätte ich beinahe falsch gemacht. Ich hatte natürlich nicht daran gedacht, dass man nach jeder Runde ein Band nehmen sollte. Ich dachte nämlich es handelte sich um ein Gel und lehnte dankend ab.

 

Im letzten Moment schmiss mir dann jedoch ein Helfer eins zu. Ja, man lernt ja immer was dazu. Meine letzten 4 Kilometer betrugen (3:14, 3.17. 3:20 und 3:14).  Meine Endzeit auf der Uhr betrug dann 1:07:38 mit acht 360 Grad Wendungen. 

 

Fazit

 

Mein Halbmarathon innerhalb des Ostseeman war zu meiner Freude mit einer 1:07:38 mit Abstand der Schnellste an dem Tag. Die Strecke war schon recht flach, jedoch war der Wind schon ab und zu spürbar.

Triathlon Veranstalter nehmen das mit der Streckenlänge wohl nicht immer so genau, denn auf der Uhr hatte ich nur 20,61 km stehen, was auf einen HM eine flache 1:09 entspräche.

Wer aber vorher die andere Disziplinen schon durchgezogen hat, dem gönne ich es auch 600m weniger laufen zu müssen. Zudem ich vor den Leistungen und dem Training für einen Triathlon 113 großen Respekt habe. Mein Glückwunsch an alle Finisher  gestern.... 

 

Ausblick

 

Da der Halbmarathon jetzt doch etwas besser lief als gedacht, bin ich mir noch nicht sicher, ob ich den Hella Halbmarathon alleine laufen werden. Ich hatte Natalie eigentlich versprochen bei Temperaturen unter 29 Grad sie zu begleiten. Was für mich auch ok wäre, denn ich  bin sonst 3 HM innerhalb von einem Monat für mich gelaufen. Als Trainingslauf wäre der jedoch perfekt, da ich dann davor und danach mein Training durchziehen könnte.  

Denn am 28.7 steht dann erst der nächste Wettkampf auf dem Plan und da möchte ich bei der Adidas Runners Night in Berlin schon gerne mal wieder sub 31:30 laufen. 

 

Danke

 

Danke an meine Ehefrau,  Gunnar und seine Tochter Mimi für euer Anfeuern am Sonntag und die spätere Verpflegung mit euren Bio Erdbeeren. Danke Familie Söth für eure großzügige Unterstützung mit vielen eurer Bio-Lebensmittel... 

 

Euer Pascal

 

 

Bild@Niels-Peter Binder