LM HM in Landesrekordzeit in Neumünster und einiges Neues

NMS immer eine Reise wert:

 

Der Neumünster Halbmarathon mit den Landesmeisterschaften sind für uns immer wieder was besonderes, denn hier haben wir 2014 gemeinsam unseren ersten LM Titel gewonnen. Wie es heute, nach meinem Halbmarathon (in 1:09:01) letzte Woche lief, lest ihr jetzt hier:

 

Meine Trainingskilometer:

 

Nach 2 Tagen Pause am Montag und Dienstag lief es Mittwoch eigentlich ganz fluffig, aber mit dem Superschuh, Pegasus Turbo, ist das auch nicht schwer. Donnerstag habe ich 8 km mit 4 x 200 m gemacht, was schon nicht so leicht war. Freitag hatte ich das Gefühl krank zu werden, weshalb ich dann auf Nummer sicher gegangen bin  und Freitag Pause gemacht habe. Samstag am Vortag war sowieso Pause geplant. Somit war die Woche mit 18 Kilometern sehr ruhig gewesen...

 

Das Einlaufen: 

 

Das Einlaufen lief schon ganz ok und ich habe mich sehr gefreut nach 3 Kilometern meinen Vater entgegen zu laufen, der sich meinen Lauf anschauen wollte. Ich hatte das Gefühl, da geht heute mehr als in Otterndorf letzte Woche. Zwar bekam ich kurz vor dem Start noch einen kleinen Schmerz in der Wade, was ich Natalie dann noch erzählte, aber den merkte ich dann später nicht mehr. So gingen erst die 5 km Läufer, dann die 10 km und um 10:10 schließlich auch die Halbmarathon Läufer auf die Strecke. 

 

Der Lauf:

 

Ich lief gleich vorweg, denn es hieß heute: "all-in!" Ich wollte im Ziel sagen können ich habe schwere Beine und echt was geleistet. Der 1. Kilometer ging mit 3:07 schon ganz gut los. Aber auch 2. = 3:13 und 3.= 3.11 fühlten sich noch gut an. Auf dem 4. Kilometer ging es dann die Brücke über die Autobahn hoch. Jetzt kamen einige Kilometer mit leichtem Gegenwind, was ich aber durch die Hilfe von Vilmos, der mir immer noch auf den Fersen war, ausglich, weil ich Abstand gewinnen wollte. Für Windschatten geben, dafür war ich heute nicht hier.

(Auch merkte ich ab hier, dass mein Chip am Schuh leicht auf meinen Fuß drückte, was ich in meiner 18 jährigen "Laufgeschichte" noch nie erlebt hatte. Vielleicht haben mir die leichten Schmerzen auch den nötigen Biss für die letzten Kilometer gegeben.)

 

Also wurde Tempo leicht angezogen und bei 5 hatte ich dann einige Meter Vorsprung. Meine 5 km Zeit war übrigens 15:55! Mein Blick auf die Uhr bei 10 km in 32:01 deutete eine Zeit von unter 1:08 an. Ich sagte mir dann immer wieder positive Sachen unter anderem auch einfach das Wort "Ja", da Natalie letztens gelernt  hatte, dass bereits erstaunlicherweise das kleine Wort "JA" positiv auf den Körper einwirkt, ein "Nein" würde den Körper hingegen schwächen. Das kann übrigens jeder mit dem kinesiologischen Muskeltest selbst überprüfen.

Die Kilometer von 5 bis 15 waren erstaunlich  konstant. Alle zwischen 3:11 und 3:13.

Die 15 Kilometermarke passierte ich in 48:02, wenn ich das auf der Uhr richtig mitbekommen hatte. Jetzt hieß es aber wieder beißen, denn am Golfplatz kam der Wind doch wieder leicht schräg von vorne. 3:18, 3:21 und 3:17 (über die Brücke zurück) waren die Schnitte der folgenden Kilometer. Jetzt waren es noch 3 Kilometer und die Strecke war eigentlich wirklich schnell, da es keine 180 Grad Kurven wie in Otterndorf  und es auch keine engen Kurven überhaupt gab.

Der 19. Kilometer in 3:19 ärgerte mich ein wenig, aber jetzt erst aufzudrehen war auch richtig so. 20. Kilometer in 3:15 und den letzten, wie letzte Woche, noch in 3:06. Ich weiß auch nicht wie ich das noch hinbekommen habe. Somit kam ich mit einer 1:07:52 in Ziel und schrie zuerst das Wort: "Landesrekord" aus.

 

Ich hatte echt im Vorwege nie gedacht sogar noch unter 1:08 h bleiben zu können (Natalie hatte mal wieder die richtige Vorahnung gehabt. Sie meinte, wenn der Tag passt kann ich von der Strecke her in NMS eine Minute schneller laufen als in Otterndorf). Der Landesrekord wäre super gewesen, aber das war lauftechnisch für mich die 1 mit Sternchen. 

Meine Zeit heute war übrigens 28 Sekunden besser als der alte Landesrekord (der 23 Jahre Bestand) in der M35.

 

Karen hat sich im Halbmarathon auch den LM Titel bei den Damen gesichert. Es ist beachtlich, da wir in SH dieses Jahr schon 3 Läuferinnen haben, die unter 1:18 auf HM laufen können und eben so viele unter 35 Minuten gelaufen sind. Aber wenn alle diese Läuferinnen dann nicht an der Startlinie stehen, kommt so was eben vor. Natalie und ich gönnen ihr das sehr, da Sie sympatisch ist und wie ich schon einige Jahrzehnte der Laufszene in SH treu ist. 

 

 

Läufer-Hilfe:

 

Meinen Folgetermin am Freitag beim Chiropraktiker in Glücksburg bei Herrn Wegner (der Natalie wegen ihrer Probleme auf der rechten Seite enorm geholfen hat) lief wieder richtig gut. Grob gesagt  verbessert er die Statik der Läufer,  denn die Wirbelsäule ist eben nicht immer so gerade und das Becken kann auch mal (bei Natalie um 4 cm) verschoben sein. Oftmals bedingt ein Schiefstand des Beckens, bzw des Iliosakralgelenks, eine schiefe Wirbelsäule, die wiederum langfristig leistungsvermindernd ist und etliche Folgen mit sich bringt.

Das man damit nicht rund und zu 100% läuft ist doch klar. Wenn also jemand Probleme beim Laufen hat, sollte er die Dienste eines Chiropraktiker (der das schon einige Zeit macht) gerne in Anspruch nehmen. Das Geld ist es echt Wert. Ihr lauft dann wirklich um einiges runder, effektiver und könnt auch oftmals besser atmen. Seine Behandlung (obwohl ich nicht Großes hatte) hat sich bei mir heute definitiv positiv ausgewirkt. 

 

Mein Fazit:

 

Ich habe mit diesem Lauf meine Saison genau so abschließen dürfen, wie ich es mir gewünscht hatte. Die kleinen Wehwehchen Ende August waren vielleicht notwendig, um die Planung so verlaufen zu lassen. Die beiden Landesrekorde zeigen mir auch, dass ich meine Schwerpunkte mit 10 km im Frühjahr und Halbmarathon im Herbst genau richtig gelegt habe.

 

Ich denke es liegt auch daran, das ich Zucker meide und mich mit Natalie gerne eiweiß- und fetthaltig (gute Fette wie Hanfsamen, Mandelmus, Nüsse oder Kokosmus) ernähre. Auch helfen uns definitiv die Nahrungsergänzungsmittel von Pharma Nord. Denn mit unserem Training (75/km die Woche) gehören wir im Halbmarathon und über 10 km dennoch zum Kreise der Flottesten in Schleswig-Holstein. Das macht uns bei den Kilometerumfängen, die wir laufen, schon stolz und zeigt uns, dass weniger oftmals mehr ist und man sich nicht mit umfangsbetonten Training kaputt machen muss.

 

Meine Beine sind jetzt wirklich fertig und Treppensteigen "schockt" wirklich nicht. Also habe ich alles gegeben, genauso wie ich es mir vorgenommen habe. Danke an die Moderation von Peter Poppe und Siegbert für die Orga der letzten Jahre. Ihr habt mir heute einen schönen Tag beschert. Danke dafür!!!

 

 

Neues:

 

Jetzt im Oktober, wenn die Wechselfrist bei den Vereinswechseln beginnt, steht für Natalie und mich unser neuer Verein schon fest:

Es wird der TSV Glücksburg. Es hat nichts mit der LG Flensburg zu tun, weshalb wir nun nach Glücksburg gehen, vielmehr mit den Möglichkeiten den Sportplatz, der 300m von unserer Wohnung entfernt ist jederzeit nutzen zu können.

Zudem fühlen wir uns in Glücksburg sehr wohl und wollen mit der Aufmerksamkeit durch gute Leistungen Glücksburg nebenbei auch bekannter machen.  Es war somit mein letzter Landesmeistertitel für die LG Flensburg! Ab nächsten Jahr kann ich dann auch die Kreisrekorde in Schleswig-Flensburg angreifen, so habe ich neue Motivation. Da gab es mit André Green richtig schnelle Läufer in der Vergangenheit. 

 

Ausblick:

 

Das war es dann mit meiner Saison 2018. Danke an meine Sponsoren, ohne die so eine konstante Leistung nicht möglich wäre. Auch an meine Ehefrau ein Dank, mit der ich eine schöne Hochzeit im August feiern durfte.

Am Sonntag den 14.10 geht es dann nach Berlin, wo ich (wie schon erwähnt) Natalie über die 10 km Tempo machen möchte. Ab November werde ich dann wieder mit dem Training für die Saison 2019 beginnen. Der Silvester Lauf in Oeversee wird vielleicht mein erster Wettkampf in der neuen Saison werden. Ansonsten sehen wir uns in Drelsdorf...

 

Tipp:

 

Wer nicht auf unserer Hochzeit war, aber dennoch einen Eindruck von der Lokation "Glück in Sicht" haben möchte, dem empfehle ich unserer Highlight-Video, welches ihr unter "Laufpartnerin" unten findet. Viel Spaß beim anschauen...

 

 

 

Euer

 

Pascal

 

 

Pic: Danke an Siegbert und Niels-Peter für die Bilder!

 

 Einen besonderen Danke an meine Sponsoren der Saison 2018:

 

 

---------------------------------------------------------Werbung---------------------------------------------------------------------------------------------

 

  

www.cereal-club.de 

 

www.eatchacha.com 

  

www.pharmanord.de 

 

www.soeths-bioland.de und www.soeths-biokiste.de 

  

www.o-t-n.de 

 

 

Zwei langjährige Asse der SH Laufscene und heutige Landesmeister im HM!