10 km "Rund um Ratekau"

Nachtrag Hamburger Nachtlauf

 

Kleiner Nachtrag vom Hamburger Sportscheck Nachtlauf. Hier bin ich am Freitag "nur" 3. geworden.

 

Ich hatte mir vorgenommen, nur etwas lockerer mit zulaufen, da Natalie auch teilnehmen wollte und durch das Fehlen von Isabell gute Chancen hatte den Nachtlauf über 7,5 km auch einmal zu gewinnen. Ich hatte diesen Lauf 2015 gewonnen und ihr immer von meinem coolen Einlaufbild mit Zielbanner vorgeschwärmt. 

Ich wollte aber keinen richtig schnellen Lauf daraus machen. Ich baute darauf, dass meine rechtzeitige Anmeldung in der Meldeliste dafür sorgte, dass sich andere gute Hamburger Läufer über die 15 km anmelden würden..

Das geschah dann auch, denn so war es letztes Jahr auch, als ich die 15 km gelaufen bin.

 

Zwei unbekannte Gesichter

Ich hatte die Rechnung aber nicht mit Fabian Gering und einem finnischen 3000m Hindernis Läufer gemacht. Als letzterer den 2. Kilometer mal mit 3:04 einstreute, entschied ich, da bleibst du heute nicht dran. Ich lief gemütlich mein Ding und den 3. Platz nach Hause. 

Es war aber dennoch cool, Fabian Gehring, den Vize Europameister der U20 (30:20/10.000m), mal kennen gelernt zu haben. Er studiert gerade in Rostock Medizin und war extra für diese Event nach Hamburg gefahren. So ähnlich wie ich letztes Jahr in Bremen bei Nachlauf! Er trainiere nur 30 km die Woche und konnte die letzte Tempoverschärfung 500m vor Schluss nicht mehr mitgehen. Ich bin gespannt was wir nach seinem Studium noch von ihm hören werden...

--------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

 

Rund um Ratekau

Jens, der Organisator des Laufes, hatte mich einige Tage darüber informiert, dass dieses Jahr zwei schnelle Äthiopier gemeldet sein. Außerdem war wieder Volker Goineau dabei, wie schon in den letzten Jahren auch. Ich wusste damit, es ging nur um einen Platz auf dem Treppchen, aber um mehr nicht.

 

Der Hauptlauf

Um 10:10h, etwas früher als geplant, startete dann das Feld des 10km Laufes aus dem Stadion heraus. Die beiden Äthiopier zeigten gleich, dass beide gekommen waren, um den Streckenrekord zu brechen und die 200 EURO Prämie dafür mitzunehmen. Auch Volker fing mit einer für mich leicht zu schnellen Pace an. So hatte er auf den ersten beiden Kilometern ca. 11 Sekunden Vorsprung herausgelaufen. Meine eigene Pace war ok und auf dieser Strecke kann man bei seiner Zielzeit später mal locker 20 Sekunden abziehen. Denn auf einer leichteren Strecke gibt es selten zweimal eine 180 Grad Kurve, die man sich dann noch in der zweiten Runde mit den Läufern die auf der 1. Runde sind, teilen darf. Nach 6,5 km waren aus dem Abstand 20 Sekunden geworden, die ich dann auch bis ins Ziel retten konnte. Ich war damit nur 10 Sekunden langsamer als letztes Jahr auf der Strecke. Mit meiner 32:06 min konnte ich somit zufrieden sein. 

 

Dennoch aufs Treppchen

Ich konnte trotz den 4. Platzes aber doch noch aufs Treppchen, da ich mit Marc Lage (Neumünsteraner) einen Läufer für unser o.t.n Team gewinnen konnte. Mit seiner Hilfe und zusammen mit Volker konnten wir die Mannschaftswertung für uns gewinnen. Wir hatten fast 4 Minuten Vorsprung vor dem zweiten Team (Mauritz). Somit ging ein weiteres Treppchenreiches Wochenende für Natalie und mich zu Ende, denn sie gewann bei den Frauen und hatte ein weiteres Zielbannerfoto sogar mit Konfetti bekommen.  

 

Fazit

Da mein Fokus zur Zeit auf Wettkämpfen liegt, habe ich zwischen den Läufen nicht wirklich Zeit für effektives Tempotraining. Wenn man immer nur Wettkämpfe mitnimmt, weil man keine Veranstaltung verpassen möchte, macht dich das aufgrund deines fehlenden Tempotraining nicht wirklich schneller. Zudem braucht der Körper auch dann mal eine ruhigere Phase um das Training wieder gut verarbeiten zu können. 

 

Vorschau

Ich werde als letzten Lauf vor einer kleinen Sommerpause am Sonntag den Hella Halbmarathon mitlaufen. Aufgrund der Absage von Steffen Uliczka sind jetzt mit Jan Simon, Mourad und ich drei deutsche Läufer auf Augenhöhe am Start, die alle schon mal eine 1:09 und besser in HM gelaufen sind. Es kann also am Sonntag spannend werden.

Ich sehe meine Stärke schon immer auf den längeren Distanzen, auch wenn das gegen beide nicht leicht wird, werde ich noch einmal alles auffahren.

 

Vom Cha Cha Essen am Abend, Mangostreifen später als Nachtisch von WellnussPower-Frühstück am Laufmorgen und meine qualitativ hochwertigen Nahrungsergänzungsmittel von Pharma Nord vorher.

Zudem vertraue ich auf meinen gut trainieren Fettstoffwechsel. Man muss auch mal "all in" laufen und etwas riskieren...

 

Euer 

 

Pascal

 

 

Danke an:

 

www.cereal-club.de

www.eatchacha.com

www.wellnuss.de

www.pharmanord.de

www.soeths-bioland.de

www.soeths-biokiste.de

www.o-t-n.de

 

 

p.s. Auch an Fabian Braun für das Foto.