...meine ersten Schritte nach der Saisonpause

Ab gestern bin ich wieder ein Läufer und es fühlt sich nach dem Lauf wieder richtig schön an.

Die Laufstrecke, die ich mir ausgewählt habe war mit Ascheffel vielleicht nicht die Beste zum einsteigen nach 2 Wochen Pause, aber Natalie wollte was härteres trainieren und so sind wir eben dorthin gefahren. 

Die ersten Meter bergablaufen waren für Natalie schon zu langsam und sie lief dann gleich mal in 3:35' den Berg herunter. Ich folgte mit 10 Sek. dahinter. Den Abstand behielten wir dann nahezu bei.

Meine Beine fühlten sich auf den ersten Kilometern an, als müssten sich erst neue Äderchen bilden, um das Bein mit Sauerstoff zu versorgen. Es kribbelte auch leicht.

Ich lief in Ascheffel eine extra Runde, denn ich dachte  damit einige Höhenmeter zu sparen, was nicht unbedingt der Fall war. So lief ich danach Natalie entgegen. Bei ca. 5 km liefen wir die letzten 3 Km aus Ascheffel zum Aschberg zusammen. 

 

Auf meinen letzten Metern alleine überholte mich noch Lars Apitz am Aschberg mit dem Rennrad und grüßte ganz nett. Übrigens: Lars, ich habe es bemerkt, aber mehr als ein "hi" war da noch nicht möglich... ;)

 

Für den ersten Lauf nach 2 Wochen war ich zufrieden, die Atmung war gut, die Beine waren es nicht, aber das ist das gute am Laufen der Erfolg/ die Verbesserung kommt mit jedem neuen Tag.

 

Heute Morgen bin ich dann gleich morgens gelaufen bei blauem Himmel und voller Sonne. Kühl war es noch, aber auch angenehm. Meine Oberschenkel wissen schon, was Sie in den letzten 24 Stunden gemacht haben. Heute Nachmittag steht dann ein langer Dauerlauf mit Natalie an, bei der ich sie aber nur auf dem Rad begleite... das wird schon hart genug (für mich ;)!

 

Euer Pascal